Mittwoch, 24. Juni 2015

Endlich Kastrationsverordnung in Düsseldorf?

Das ist kaum zu glauben. Nach vielen Jahren Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit, nach großem persönlichen Einsatz und mühevoller Kleinarbeit scheint sich etwas in Düsseldorf zu bewegen. Es sieht doch tatsächlich so aus, als ob die Stadt eine Kastrationsverordnung für Freigängerkatzen erlassen würde.

Die unsäglich dummen Argumente dagegen werden nicht weniger, aber durch ständige Wiederholung auch nicht besser
Wer soll das kontrollieren? 
Wie können wir uns anmaßen, den Tieren die Lebensfreude zu rauben?






Menschen, die so etwas fragen, haben keine Ahnung vom Alltag der Tiere und der Tierschützer. Jedes Jahr wird eine Flut von ungewollten Katzenkindern geboren. Viele davon schon schwer krank, wenn sie auf die Welt kommen, weil ihre unterernährten, geschwächten Mütter selbst krank sind, aber zweimal jährlich qualvoll Junge auf die Welt bringen. Nein, es ist nicht schön, von Würmern aufgefressen zu werden, an FIP, FELV und FIV zu krepieren, denn es ist ein langsames und grausames Sterben. Und das alles kann verhindert werden, wenn es nicht immer und immer noch mehr herrenlose Streuner gibt, um die sich niemand kümmert. Niemand? Doch, diejenigen, die nächtelang versuchen, die Tiere einzufangen und untersuchen zu lassen. Die Wunden versorgen und Wurmkuren verabreichen. Die aufpäppeln und füttern und die mitleiden, wenn wieder ein Lebewesen nur geboren wird, um bald darauf unter Schmerzen elend zu sterben.

Und wer das kontrollieren soll? Ist das nicht die unnötigste und überflüssigste aller Fragen? Müssen wir nicht erst einmal anfangen und Bewusstsein dafür schaffen, was Kastration bewirkt? Und reicht es nicht, wenn die Kollegen, die Landwirte auf ihre Kastrationspflicht aufmerksam machen, nicht mehr bedroht und beschimpft werden? Ist es nicht schon ein Erfolg, wenn Tierschützer nun endlich eine rechtliche Sicherheit haben, gegen Tierelendvermehrer vorzugehen? Städte, in denen es schon seit Jahren eine Kastrationsverordnung gibt, berichten von einem signifikanten Rückgang des Katzenelends - ganz ohne Prozesse und Klagen und Kontrolltruppen.

Warum erst jetzt in Düsseldorf und warum nicht auch überall anders? Das ist doch die einzig wichtige Frage.   

 http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kastrationspflicht-fuer-freilaufende-katzen-aid-1.5182378

Montag, 22. Juni 2015

Rettet Felix vor dem Tierheim



Für ältere Tiere ist es immer besonders schwer, wenn sie von heute auf morgen ihr Zuhause verlieren. Solche eine arme Seele ist Felix. Und er ist - nein, nicht schwarz-weiß, sondern rot. Sein Mensch kommt ins Pflegeheim und zwar schnell. Die Not ist also groß.






Felix ist 14 Jahre alt, kennt keine anderen Katzen oder Hunde, ist extrem lieb und anhänglich, leidet sehr unter der Situation. Er ist gesund, munter, geimpft, aber noch nicht gechipt. Felix hat nur in der Wohnung gelebt, kennt aber den Balkon und lebt derzeit in Düsseldorf.
Felix ist kein AGT-Kater. Er wird privat vermittelt. Alexandra Kromat, Tel.: 0176 - 23149288



Freitag, 12. Juni 2015

Seminar BARFen für Katzen

Am 19.7. findet unser Seminar BARFen für Katzen statt. Wer sich dafür interessiert, sollte sich bitte so schnell wie möglich anmelden, da das Interesse eigentlich immer groß ist.
Und um diese Themen geht es:
Grundlagen des Barfens, Vorteile und Nachteile, verschiedene Formen der Rohfütterung – speziell für Katzen
Warum eine Umstellung auf Barfen bei Katzen häufig sehr schwierig ist und wie man sie doch überreden kann
Welche Nährstoffe eine Katze wirklich unbedingt braucht und welche Zusätze Sinn machen
Kleine Fleischkunde – was ist wo drin, was sollte man füttern, worauf kann man verzichten, was sollte man meiden? - Katzen barfen bei chronischen und akuten Erkrankungen, im Wachstum und bei Senioren
Die Katze, das Raubtier - Fertigbarf, Eintagsküken, Mäuse, Frankenprey, Supplemente oder irgendwas dazwischen – verschiedene Methoden im Vergleich
Kleiner Wegweiser durch den Informationsdschungel – verschiedene Informationen über Katzen-Barf auf dem Prüfstand
Das Seminar wird gehalten von Gabriele Tischler, der Inhaberin der Pfotenbar aus Düsseldorf. www.pfotenbar.de
Termin: 19.7. 2015, 11 bis 15 Uhr
Sportgemeinde Langenfeld (SGL)
Langforter Str. 72 - 40764 Langenfeld
Telefon: (02173) 96095-0
Teilnahmegebühr 20€, AGT-Mitglieder bekommen Ermäßigung
Anmeldung unter info@escriva.de, Tel 0202/7379140