Freitag, 12. Juli 2013

Einmal im Leben Glück für Blümchen?




Das Leben hat es mit dieser Katze noch nie gut gemeint: Mit ihrem Bruder und ihrer Mutter kam sie aus einer Gartenkolonie. Die Mutter war schon wieder trächtig und konnte vermittelt werden. Die Kinder kamen in einem großen Rudel unter und schlossen Freundschaften - mit Mensch und Katzen.

Blümchen und Jardino als Kinder
Leider stürzte die junge Frau, bei der die Katzen lebten, völlig ab. Es müssen schlimme Zustände gewesen sein, bis ein Teil der Katzen im Tierheim landete. Von dort konnte Blümchens Bruder Jardino gerettet werden und lebt nun wunderbar mit vier anderen Katzen. Nur Blume war und blieb verschwunden.
Nach drei Jahren ist sie nun wieder da: Gefunden in einem Waldstück, wo viele verwilderte Katzen leben, eindeutig identifiziert an ihrem TASSO-Chip.
Sie konnte dorthin, wo auch schon ihr Bruder lebt. Aber leider erkennen sich die beiden nicht nur nicht wieder. Jardino hat inzwischen andere Freunde gefunden und die wollen Blümchen nicht.
Also heißt es wieder, auf die Reise gehen.
Wir suchen für Blümchen: Einen Haushalt mit Menschen, die damit umgehen können, dass Blümchen Zeit braucht, um aufzutauen. Nette und freundliche Katzen und einen Garten, denn den braucht sie unbedingt.   
Und dann soll sie NIE mehr wieder umziehen müssen, sondern endlich einmal ihr Leben genießen dürfen.

Kontakt: 0202/7379140

Donnerstag, 11. Juli 2013

Katze Puma, die Globetrotterin, möchte sesshaft werden - es eilt!

Hallo, ich bin Puma.... und bin völlig geschafft.
Im letzten Jahr bin ich mit meiner Familie von Deutschland nach Thailand umgezogen. Nach 11 Stunden Flug und fast 40 Grad C in meiner neuen Heimat hatte ich auch bald mein erstes Erlebnis mit einer Giftschlange. Ich bin nämlich Freigänger und muss ganz einfach raus. Glücklicherweise hat mir mein Instinkt (ich bin ja ein Bengalen-Mädchen) sofort gesagt: Rückzug und zwar gaaaaanz langsam. Fortan wusste ich, es ist gefährlich hier draußen im Garten meiner Familie. Auch wenn die Autos hier langsam fahren.
Doch nach 12 Monaten hieß es, es geht weiter auf dem Erdenball. Neues Ziel: Südamerika. Thailand- Kolumbien: 30 Stunden Flugzeit. Meine Familie hatte jedoch ein Einsehen, schließlich bin ich inzwischen 11 Jahre alt und bräuchte wirklich ein Zuhause zum Altwerden.
Vorübergehend haben sie mich nun in Deutschland “einquartiert”. Allerdings ist dies keine Lösung. In meinem Pflegehaushalt gibt es schon zwei andere Katzen, da fühle ich mich überflüssig. Lieber hätte ich ein Zuhause ganz für mich allein! Ich brauch schließlich meine Streicheleinheiten, wenn ich von meinen Streifzügen nach Hause komme.


In meiner Familie gab es zwei kleine Mädchen, die mich jedoch nie gejagt haben. So durften sie mich auch streicheln und ich hatte sie echt gerne. Aber wie gesagt, ich wär lieber die absolute Nummer 1.
Puuh, ich hoffe ich muss nicht wieder ins Flugzeug steigen. Am besten, ich schreie wieder so laut ich kann, wenn sie mich ins Auto tragen, um mich zum Flughafen zu fahren. Ich hasse Auto fahren! Und es regt mich furchtbar auf. Hoffentlich bekomme ich keinen Herzinfarkt bei der ganzen Aufregung! Vielleicht finde ich ja einen Ausweg! Ein neues Zuhause!
Kontakt: 0174/891 2831

Freitag, 5. Juli 2013

Mensch gestorben, neues Zuhause für Lokum gesucht











Lokum sucht dringend ein neues Zuhause bei Menschen, die ihren Freiheitsdrang akzeptieren, evtl. Garten im Wohngebiet. Ein gesicherter Balkon würde Lokum mittlerweile auch reichen, wenn sie diesen nach ihren Wünschen nutzen kann. Diese lebhafte kunterbunte Lokum, sieben jahre alt, geimpft, kastriert, gechipt, fordert viel Zuwendungen durch ihre Menschen, ist eine regelrechte Quasselstrippe, sitzt gerne auf dem Schoß und lasst sich ausgiebig schmusen und gibt diese Schmuseeinheiten an ihre Menschen zurück. Sie ist sehr intelligent und kann Türen öfffnen. Sie lebt noch zusammen mit ihrer Wurfschwester, doch die Beiden haben sich nie gut verstanden. So ist es das Beste, Lokum als Einzelkatze zu halten. 
 
Nach dem Tod ihres geliebten Frauchens war der Stress für sie so groß, dass sie begonnen hat, ihre Schwester Pamuk zu mobben.
Aus beruflichen Gründen musste Herrchen nun auch noch umziehen in eine kleine Wohnung, in der sich die Katzen gar nicht mehr aus dem Weg gehen können. Beruflich ist er so eingespannt, das er kaum noch Zeit hat, den Katzen gerecht zu werden. Die arme Lokum ist seitdem sehr frustriert und tobt sich nun noch mehr an ihrer Schwester aus.
Lokum ist die richtige Katzen für Menschen, die eine lebhafte, verspielte und verschmuste Samtpfote suchen und viel Zeit mit ihr verbringen können. Diese wirklich hübsche Zaubermaus wird alle Zuwendungen "ihres Personals" mit ganz viel Liebe zurückzahlen. 
Kontakt Elke Bongers, elkebongers@web.de, Vermittlung Großraum Düsseldorf