Montag, 30. April 2012

Abschied von Claudia Ludwig

So verabschiedet sich ein Profi: Gestern moderierte Claudia Ludwig zum letzten Mal die Sendung "Tiere suchen ein Zuhause". Unaufgeregt, kompetent, sachlich, freundlich, engagiert wie immer und ohne ein böses Wort. Hut ab, das könnte nicht jeder.

Wir bedanken uns auf diesem Wege noch einmal ausdrücklich bei Claudia Ludwig und dem Team, dem wir über viele Jahre verbunden waren, für ihre Unterstützung und wünschen Frau Ludwig und uns, dass sie bald wieder eine Aufgabe findet, bei der sie ähnlich engagiert zum Wohle der Tiere tätig sein kann.

Freitag, 27. April 2012

Suchmeldung Langenfeld: Katze Nala


Wir vermissen seit dem 24.04.2012 unsere Katze Nala.
Sie ist an diesem Tag von ihrem Ausflug nicht nach Hause gekommen.

Nala ist 3 Jahre alt, weiblich, kastriert und gechipt
(Transponder-Nummer: 276098102721875 DEU). Sie ist getigert, hat weiße
Pfötchen und einen weißen Latz.
Nala ist mir uns im Dezember 2011 umgezogen. Ihr Zuhause ist seitdem:
South 1B, 40764 Langenfeld. Fotos im Anhang.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich bei uns melden könnten,
falls sie bei Ihnen auftaucht.
Unsere Telefonnummer lautet: 021732084081 oder 01775638559.

Vielen lieben Dank!

Liebe Grüße
Svenja Böll und Maren Prox

Montag, 23. April 2012

Die Rettung von Tieren aus dem Ausland ist Tierschutz und kein Handel!


Pressemitteilung: Ein klärendes und weitreichendes Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg für den internationalen Tierschutz
 
 
22.04.2012 | 08:53 Uhr
Pressemitteilung Internationaler Tierschutzverein Grenzenlos e.V.
Ein klärendes und weitreichendes Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg für den internationalen Tierschutz:


Am 19. April 2012 hat das Verwaltungsgericht Lüneburg in der Sache

"Internationaler Tierschutzverein Grenzenlos e.V. ./. Landkreis Soltau -Fallingbostel (seit 1.8.2011 Landkreis Heidekreis)"

ein Urteil gefällt, das für alle Tierschutzvereine in der Bundesrepublik Deutschland, die Heimtiere aus süd-und osteuropäischen Ländern vor Tod und Misshandlung retten, von größtem Interesse und weitreichender Bedeutung ist.

Der ITV Grenzenlos hatte am 12. März 2010 Klage beim Verwaltungsgericht Lüneburg eingereicht. Die Klage richtete sich gegen die Forderung des Veterinäramtes Soltau-Fallingbostel, dass für die Vermittlung von Hunden aus dem Ausland ein Antrag auf Genehmigung nach § 11 Abs.1 Nr. 3b des Tierschutzgesetzes gestellt werden müsse . Darüber hinaus war die Behörde der Auffassung, der Verein unterliege der Anzeige- und Registrierungspflicht nach § 4 Binnenmarkt- und Tierseuchenschutzverordnung (BmTierSSchVO) über den gewerblichen Handel mit Wirbeltieren. Die Anzeige- und Registrierungspflicht gelte - so das Veterinäramt - auch für gemeinnützige Tierschutzvereine, die Heimtiere aus dem Ausland vor dem Tod retten mit der Absicht, ihnen in Deutschland ein Zuhause zu vermitteln. Das Veterinäramt drohte dem ITV Grenzenlos am 26. Januar 2010, eine Zuwiderhandlung ohne Genehmigung gemäß § 11 Abs.1.Nr. 3b TierSchG sei eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld geahndet würde. Der Vorsitzende Richter des Verw.Gerichts erkannte deshalb die Berechtigung der Klage an.

RA Dr. Jürgen Küttner aus Köln vertrat den ITV Grenzenlos in dieser Sache und argumentierte, dass für den Transport von Hunden aus dem Ausland und ihre Vermittlung in Deutschland weder ein Antrag gemäß TierSchG noch eine Anzeigepflicht gemäß BmTierSSchVO erforderlich sein, denn der ITV Grenzenlos verfolge mit der Rettung der Hunde aus dem Ausland keine gewinnerzielende Absicht.

In der mündlichen Verhandlung vor Gericht vertrat RA Dr. Küttner in Anwesenheit der Vorsitzenden des ITV Grenzenlos Dr. Helga Körnig die Auffassung, dass im Gegensatz zur Darstellung des Veterinäramtes der finanzielle Aufwand für die veterinärmedizinische Vorbereitung der Hunde auf den Transport (Impfung, Mikrochip, Erstellung des Impfpasses, Entwurmung und Kastration) sowie für den Transport selbst wesentlich höher sei als die für die Vermittlung erhobene Schutzgebühr.

Das Gericht schloss sich dieser Auffassung an und ließ in seinem Urteil keinen Zweifel offen: Die Forderungen des beklagten Landkreises sind in beiden Punkten nicht gerechtfertigt und werden abgewiesen.

Dieses eindeutige Urteil wurde am 19. April 2012 verkündet. Die Berufung wurde nicht zugelassen!
  

Das Mitleiden bis zum Tod

Das gehört dazu, für jeden, der Tierschutz betreibt: Wieder einmal ist ein Tier nicht zu retten. Aber das sind nur dürre Worte. Die Wahrheit heißt, stundenlang in Tierarztpraxen zu sitzen, Medikamente zu verabreichen, zu trösten, zu beruhigen, Tiere zu säubern, de sich vor Angst vollgekotet haben, Berge von Wäsche zu waschen, mitten in der Nacht mit der Taschenlampe durch das Gebüsch zu kriechen, um nach einer Katze zu suchen, die ein verantwortungsloser Idiot angefahren und liegen gelassen hat, einem Hund die Pfote zu halten, der aus Angst  nur noch beißen will und dann, wenn alles nichts mehr hilft, mit dem leeren Korb nach Hause zu fahren. Oder, wenn überhaupt möglich, im eigenen Garten das nächste Grab zu schaufeln.
Und mit der Trauer alleine da zu sitzen.
Das alles machen wir ehrenamtlich. Niemand bezahlt uns unsere Zeit, niemand erstattet den Sprit, niemand übernimmt unsere Trauer.
Unsere Kleintierexpertin hat das ganze Wochenende um das Leben von zwei Kaninchen und einem Meerschweinchen gekämpft, hat alle ihre privaten Termine abgesagt und ist schon wieder auf dem Weg zum Tierarzt. Gestern ist das Meerschwein gestorben und das einsame Böckchen sucht verzweifelt seine Partnerin. Nein, auch das bezahlt uns niemand.  

Sonntag, 22. April 2012

Momo, das Tierschutzbild des Monats Mai

Saskya Stahl, "unsere" Künstlerin aus Lindlar, hat das nächste Tierschutzbild des Monats fertig gestellt. Unser Star des Monats ist Kater Momo.




Die AGT gehört NICHT zu den Vereinen, die mit unterschwelligen Drohungen arbeitet: Wenn sich niemand findet für dieses Tier, dann wird es dann und dann eingeschläfert. Wir bedauern sehr, dass viele Vereine so leichtfertig damit agieren und dieser Tatbestand dann irgendwann nicht mehr ernst genommen wird.
In diesem nachstehenden Fall tickte (Vergangenheit) aber wirklich die Zeituhr, da die Besitzer mit ihren Nerven am Ende waren, weil sie nicht mehr mit Momo zurecht kamen und Momo mit ihnen auch nicht. Die AGT hatte dringend nach einer Pflegestelle gesucht und eine Hardcore-Tierschützerin in Ddorf gefunden, wo er nun zur Pflege lebt und gut beschrieben werden kann:

Kater Momo ist jetzt gerade vier Jahre alt und schon sein Start ins Leben
war alles andere als schön. Er wurde in einem kleinen Haushalt geboren, wo
es noch zehn andere Katzen gab, wurde weitergegeben und und lebte bis jetzt
im dritten Zuhause zusammen mit seiner Schwester. Wegen seines Aussehens
vermuten wir Siam-Gene in ihm, wofür auch spricht, dass er so
menschenzugewandt ist. Er ist ein Kater, der für sein Leben gerne schmust.
Handelsübliches Katzenspielzeug weckt sein Interesse so gar nicht,
allerdings kann man ihn mit den Laschen aus der Milchpackung stundenlang
begeistern. Genauso wie mit Strohhalmen oder Kugeln aus Aluminiumfolie oder Angelspielen. Momo liebt weiche Decken, die etwas knuddeliger auf der Couch liegen und jagt für sein Leben gerne und mit vollem Körpereinsatz Fliegen.
Momo ist ein richtiger Panther: Groß, schlank und sehr geschmeidig. Dazu hat einen neckischen vorstehenden Eckzahn. Das beeinträchtigt ihn aber überhaupt nicht, es sieht sehr verwegen aus.
Sein Fell ist schwarz mit einem dunkelbraunen Unterfell, auch seine Schnurrhaare sind schwarz.
Er ist ein verschmuster Kater, der sich sehr auf eine Bezugsperson fixiert
und bei Fremden ängstlich reagiert, wahrscheinlich auch deshalb, weil er
Verlust- und Trennungängste hat.
Momo ist verträglich mit anderen Katzen, aber besser wäre es, wenn er als Alleinkatze ohne andere Tiere leben könnte, damit er die volle Zuwendung seiner neuen Leute bekommt. Am besten wäre sogar eine Einzelperson.
Auf jeden Fall brauchen seine neuen Leute Katzenverstand und Herz,  und Momo braucht die Möglichkeit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen - also wenigstens Balkon oder noch besser einem Garten. Kleine Kinder kennt er nicht, wir suchen daher einen ruhigen, rauchfreien Haushalt.

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Langenfeld/Rheinland

Kontakt über Hundepflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per eMail an: becker(at)agtiere.de

Zu zweit kein Glück?

Wir wissen ja, das sich Katzenpaare immer schwer tun, vermittelt zu werden. Um so dringender brauchen wir eine Pflegestelle für diese Tiere hier, die noch dazu sehr unter dem Verlust ihrer Menschen leiden.  

Das Herrchen von Mildred+Angus ist schwer erkrankt

Mildred und Angus wurden am 18.05.2004 geboren und wir hatten als Kinder zu einem sehr sehr netten Ehepaar vermittelt. Leider ist die Frau vor einigen Jahren verstorben, der Mann ist jetzt schwer erkrankt und kann sich um die beiden Katzen nicht mehr so kümmern, wie sie es gewohnt sind und wie er gerne möchte.
Die Mutter von Mildred und Angus wurde seinerzeit schwanger bei Henkel aufgegriffen und bekam ihre Kinder in einer AGT-Pflegestelle, d.h., alle Kinder haben Bosheiten von Menschen nie kennen gelernt, sie sind voller Vertrauen.
Deshalb sind Mildred und Angus natürlich sehr menschenbezogen und verschmust. Dass sie kastriert, gechippt, geimpft und entwurmt sind, ist selbstverständlich.
Wir suchen für Mildred und Angus ein neues Zuhause, in dem sie genau so liebevoll aufgenommen werden, wie das Ehepaar es getan hat, zu welchem wir die Beiden damals vermittelt haben.
Der Haushalt muß rauchfrei sein und Kinder und andere Tiere sollten dort nicht leben.
Und: Mildred und Angus sind Freigänger-Katzen; d.h., sie hatten einen Garten zur Verfügung, den sie auch ständig aufgesucht haben.



Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per eMail an: becker(at)agtiere.de

Mittwoch, 18. April 2012

Traurige Bilanz: Rosco





Hallo liebe Paten und Freunde von Rosco,

leider gab es nach Roscos Fernsehauftritt am letzten Sonntag gerade mal zwei Anrufer. Da beide Interessenten kleine Kinder haben, schieden auch beide als potenzielles neues Zuhause für Rosco aus, da wir eine Vermittlung zu Kindern aufgrund von Roscos Vorgeschichte nicht riskieren können.

Rosco muss also weiter auf die richtigen Menschen warten.

Wir möchten Sie nochmal bitten den Aushang von Rosco an publikumsreichen Orten auszuhängen, ihn an möglichst viele Bekannte/Hundefreunde zu schicken oder ihn auch gerne online zu verbreiten. Vielleicht können so Roscos Vermittlungschancen ein wenig erhöht werden.

Um Roscos Training und seine Unterbringung weiterhin finanzieren zu können, hoffen wir natürlich weiterhin auf Ihre Unterstützung und bedanken uns auch nochmal für die bereits geleistet Hilfe.


Vielen Dank und Grüße
Ihre AGT


Den Aushang als pdf finden Sie hier:
http://www.agtiere.de/fileadmin/user_upload/_temp_/Download/Aushang_Hunde/Rosco.pdf


Montag, 16. April 2012

WIRKLICH DRINGEND: Unsere schwarzen Schönheiten

Wir müssen immer und immer wieder erfahren, dass sich Katzen schwer tun vermttelt zu werden, die nicht die passende Fellfarbe haben - etwa schwarz.
Wir haben derzeit wieder einige schwarze Katzen und Kater, Wohnungstiere, Freigänger, jünger, älter....aber es kommen keine Nachfragen. Dabei sind alle besonders nett, klug, schön und warten und warten und warten...WARUM?

 
Kätzin Thyra ist nicht schwarz, sondern ganz dunkel-braun mit sehr dichtem Fell.  Im Gegensatz zu Füstös ist Thyrakurzbeinig und kompakt. Sie ca. 8 Jahre alt und hat es in ihrem Leben bisher nicht so gut gehabt. Jetzt ist sie eine AGT-Katze und muß sich keine Sorgen mehr machen. Thyra ist menschenbezogen und verschmust, wobei sie laut schnurrt, wenn sie gekrault wird. 
Thyra ist kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt.
Wenn ihre Leute sie nicht länger als halbtags alleine lassen müssen, kann sie gerne als Alleinkatze vermittelt werden. Aber sie kann auch zusammen mit einer katzenfreundlichen Katze/Kater leben, entweder mit einer vorhandenen oder mit ihrem Kumpel Füstös.
Wir suchen ein Zuhause für Thyra in einer rauchfreien Wohnung; ein gesicherter Balkon wäre schon erforderlich.
Kleinkinder und Hunde kennt Thyra nicht.


 Hier kommt Blacck, der sich gerne die Pfoten draußen vertreten möchte, wenn er auch nicht weit weg geht:


Blacky ist menschenbezogen, verschmust, verspielt (beim Laserpointern würde jeder Fußballspieler blass). Er ist außerordentlich neugierig – vor allem, wenn Besuch kommt. Und er wickelt mit seinem Charme alle um die Pfoten. Er besteht auf einem Platz im Bett, denn Menschen mag er über alles und auch mit älteren Kindern kommt er sehr gut klar.
Nur auf eine andere Katze kann er ganz gut verzichten. Dafür möchte er aber die Möglichkeit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und ein Garten wäre sein Traum.
Da er ebenso groß und schlank wie kommunikativ ist, vermuten wir Siam unter seinen Ahnen. Blacky ist kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt und gerade vom Tierarzt gründlich duchgecheckt worden, deshalb wissen wir, dass er gesund ist.  Ach ja, seine Pflegestelle betont: Er haart nicht.
Wir suchen für Blacky ein Zuhause in einem rauchfreien Haushalt, entweder mit einem kleinen Garten oder einer gesicherten Terrasse, da er sich gerne die Sonne auf den Pelz scheinen läßt. Kinder sollten bereits die Grundschule besuchen.





Die arme Katze Nomi komtm leider wegen Allergien zu uns zurück - dabei hatte sie es zum ersten Mal riuchtg schön in Leben:
Unsere liebe Nomi hatten wir vor über 5 Jahren vermittelt. Jetzt kommt sie zu uns zurück, weil ihre Leute sich getrennt haben und auch noch eine Katzenhaarallergie ausgebrochen sein soll.
Nomi ist gerade 10 Jahre alt geworden, ist natürlich kastriert, geimpft und gechippt.
Nomi ist menschenbezogen, bei Fremden jedoch zunächst zurückhaltend. Mit Kindern kommt sie nicht gut klar, die sind ihr zu temperamentvoll.
Nomi ist eine absolute Einzelkatze; sie hat zeitweise mit einem Hund zusammen gelebt, der hat jedoch Nomi als Ranghöhere akzeptiert. Anfangs hatte Nomi Freigang, dann musste sie in eine Etagenwohnung umziehen, womit sie gut zurecht kommt: Sie möchte nicht mehr raus, macht überhaupt keine Anstalten dazu.
Wir suchen ein neues Zuhause für Nomi in einer rauchfreien Wohnung ohne andere Tiere und ohne kleine Kinder. Ein gesicherter Balkon wäre schön. Nomi wäre für ältere Herrschaften hervorragend geeignet.



Und hier noch unser Schönling, Minipanther Momo . Kater Momo ist jetzt gerade vier Jahre alt und schon sein Start ins Leben war alles andere als schön. Er wurde in einem kleinen Haushalt geboren, wo es noch zehn andere Katzen gab, wurde weitergegeben und und lebte bis jetzt im dritten Zuhause zusammen mit seiner Schwester. Wegen seines Aussehens vermuten wir Siam-Gene in ihm, wofür auch spricht, dass er so
menschenzugewandt ist. Er ist ein Kater, der für sein Leben gerne schmust.
Momo ist ein richtiger Panther: Groß, schlank und sehr geschmeidig. Dazu hat einen neckischen vorstehenden Eckzahn. Das beeinträchtigt ihn aber überhaupt nicht, es sieht sehr verwegen aus. Sein Fell ist schwarz mit einem dunkelbraunen Unterfell, auch seine Schnurrhaare sind schwarz. Er ist ein verschmuster Kater, der sich sehr auf eine Bezugsperson fixiert und daher auch Verlust- und Trennungängste hat.
Momo ist verträglich mit anderen Katzen,  aber auf jeden Fall brauchen seine neuen Leute Katzenverstand und Herz, und Momo braucht die Möglichkeit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen - also wenigstens Balkon oder noch besser einem Garten. Kleine Kinder kennt er nicht, wir suchen daher einen ruhigen, rauchfreien Haushalt.

Kontakt: 0202/7379140

 

Sonntag, 15. April 2012

Sir Percy und die Damen



Das ist der prächtige Parsival, wengen seines noblen Äußeren und seiner aristokratischen Manieren auch Sir Percy genannt. Sanftmut ist sein zweiter Name und er ist ein leidenschaftllicher Schmuser. Kein Wunder, dass seine beiden Damen ihn anhimmeln. Kabora und Katharina sind eindeutg Zwillinge und auch irgendwie mit Percy verwandt.

Den dreien zuzusehen, ist eine wahre Freude und lässt einem das Herz aufgehen. Ob jemand wohl alle drei nehmen würde? Wahrscheinlich nicht, also müssten wir sie wohl trennen, wobei jeder mit jedem klar kommt, der nett und freundlich ist. Also, wer einfach nur Traumkatzen sucht, der ist hier richtig.






Kontakt: 02129/31649, www.agtiere.de

Donnerstag, 12. April 2012

Roscos großer Auftritt bei Tiere suchen ein Zuhause

 
Hallo liebe Paten und Freunde von Rosco,

es gibt Neuigkeiten:

Rosco hat in den letzten Monaten viele Fortschritte gemacht, sodass seine Hundetrainer nun der Meinung sind, dass man einen neuen Versuch machen könnte, ihn zu vermitteln.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich, auch im Namen von Rosco, für die finanzielle Unterstützung aller Paten bedanken. Ohne diese Hilfe könnten wir Rosco Training und Unterbringung nicht bezahlen und wir hätten ihm diese Chance nicht geben können.

Wir waren letzte Woche mit ihm bei der Aufzeichnung für "Tiere suchen ein Zuhause" beim WDR, wo er als Notfall vorgestellt wird. Die Austrahlung der Sendung ist am kommenden Sonntag, den 15.04.2012.

Wir hoffen jetzt auf die richtigen Menschen für Rosco, die bereit sind die nötige Zeit zu investieren und sich von Roscos Trainern soweit schulen zu lassen, dass er endlich in sein - hoffentlich letztes - Zuhause ziehen kann. Die AGT wäre bereit auch in seinem neuen Zuhause für alle anfallenden Kosten (wie z. B. Medikamente, Tierarzt- und/oder Futterkosten usw.) bis an Roscos Lebensende aufzukommen.

www.agtiere.de

Dienstag, 10. April 2012

Alles rot, oder was?

Die Herren Kenzo und Laurenz sind ja vor Kurzem zu den Damen Farah und Diba gezogen...und alle vier sind brandrot. Das gibt besonders hübsche Fotos, wie man hier sehen kann.

Laurenz und Kenzo


Wahre Liebe - nur unter Katern?
Oder auch im gemischten Quartett?

Montag, 9. April 2012

Wer hilft dem kleinen Perrito?




"Hallo, ich schreibe euch wegen eines Hundes, der ausgesetzt wurde und seit etwa einem Monat allein auf der Straße lebt, er ist in Gefahr, denn er lebt ganz nah bei einer Landstraße zwischen Bauschutt. Ich bringe ihm jedes Mal Futter, wenn ich in Córdoba bin, er ist sehr sympathisch, lustig und verspielt. Am Anfang war er sehr ängstlich, hat sich aber jetzt fast mit mir angefreundet.

Er ist klein und sehr sympathisch, ich habe zum Größenvergleich einen meiner Hunde neben ihn gebracht. Mein Hund ist der kleine schwarze, der ca. 5,5-6 kg wiegt, der andere ist also wohl höchstens 1-2 kg schwerer. Er ist wie gesagt ziemlich verängstigt, kommt aber jetzt zu mir und spielt auch mit meinen Hunden.






Wenn ihr Platz für ihn habt oder jemanden findet, der ihn aufnehmen kann, sagt mir einfach Bescheid. Er frisst mir inzwischen aus der Hand, im wahrsten Sinne des Wortes, und es wäre kein Problem für mich, ihn einzufangen."


Leider haben wir in unserem Tierheim keinen Platz für ihn. Möchten Sie diesem süßen Kerlchen ein Zuhause schenken? Bitte schreiben Sie an
ulrikeschier@ymail.com

        El Arca de Noé de Córdoba

       
  www.arcanoecordoba.es

Vermittlung möglich im Raum München/Oberbayern und Raum Stuttgart

Freitag, 6. April 2012

Holt mich hier raus, ich bin ein Kater-Star

Pirsch im Garten
Na, also, da soll noch mal einer sagen, schwarze Katzen würden sich nicht gut fotografieren lassen. Das sind die neuesten Bilder von Kater Blacky, der sonst etwas kamerascheu war. Aber das schöne Wetter hat ihn gelockt und er hat äußerst fotogen posiert. Das einzige, was noch fehlt, ist ein Garten, in dem er die nächsten Jahre bleiben kann - und natürlich  das zugehörige Serviceprogramm: Viel Schmusen, gute Ernährung und abwechslungsreiche Unterhaltung.
 
Blacky ist nun gerade 9 Jahre jung geworden und kam zur AGT, weil in seiner Familie ein Kind geboren wurde, das allergisch gegen Katzenhaare ist.
Aber aufgrund seines besonders liebenswerten Charakters sind wir zuversichtlich, dass er schnell ein neues Zuhause finden wird.
Blacky ist menschenbezogen, verschmust, immer noch verspielt (beim Laserpointern würde jeder Fußballspieler blass). Er ist außerordentlich neugierig – vor allem, wenn Besuch kommt. Und er wickelt mit seinem Charme alle um die Pfoten. Er besteht auf einem Platz im Bett, denn Menschen mag er über alles und auch mit älteren Kindern kommt er sehr gut klar.
Mit netten freundlichen Katzen käme es auf einen Versuch an - aber ganz sicher möchte er die Möglichkeit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und ein Garten wäre sein Traum.



Da er ebenso groß und schlank wie kommunikativ ist, vermuten wir Siam unter seinen Ahnen. Blacky ist kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt und gerade vom Tierarzt gründlich duchgecheckt worden, deshalb wissen wir, dass er gesund ist.  Ach ja, seine Pflegestelle betont: Er haart nicht.

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland bis Wuppertal. 
Tel. 0202/7379140




Donnerstag, 5. April 2012

Warnung an Hundebesitzer in Moers

> WARNUNG........!!!!!!!!!! an alle Hundebesitzer (vor allem kleinerer Hunde) In MOERS und Umgebung ist ein irrer Hundebsitzer unterwegs. Er scheint mit seinem Schäferhund gezielt auf der Suche nach kleineren Hunden in einem dunklen Golf durch die Gegend zu fahren, und lässt seinen Hund aus dem Kofferraum frei wenn er fündig geworden ist. Der Schäferhund greift die kleineren Hunde sofort an und verb...eisst sich in ihnen. Der Halter ist ca. 45 Jahre und hat sehr kurzes Haar. Wie wir schon gepostet haben, konnte unser Hund NEO durch eine Notoperation gerettet werden, in zwei anderen mittlerweile bekannten Fällen starben die kleinen Hunde..... BITTE teilt diesen Text, damit so viele Hundebesitzer wie möglich vorgewarnt sind, und diesem IRREN das Handwerk gelegt werden kann. Wir werden uns auch nochmal an die Zeitung wenden und Flyer ausdrucken und aufhängen. Polizei und Ordnungsamt sind informiert! Was kann man noch tun? BITTE TEILEN!!!! Danke!


(Wir leiten diesen Aufruf weiter, können aber die Inhalte nicht überprüfen. Die Angelegenheit scheint uns aber wichtig genug zu sein, um sie bekannt zu machen) 

Montag, 2. April 2012

Lasst sie nicht sterben: Hilfe für Cordoba

Weitergeleitete Mail vom Tierschutzverein El Arca de Noé in Córdoba, Spanien

Letzte Woche hat die Polizei von Córdoba die Wohnung einer Tiersammlerin geräumt, in der diese offenbar ohne Sinn und Verstand Tiere gehortet hatte. Die Beamten nahmen mehr als 30 Tiere mit, die sich überraschenderweise in einem guten Zustand befinden und von denen die meisten sehr lieb und verschmust sind. Diese Tiere wurden direkt in die Perrera von Córdoba gebracht, wo sie nun voller Angst leben und wo sie ein trauriges Ende erwartet...



Wir wissen, dass wir nicht alle werden retten können und dass man viele von ihnen einschläfern wird, noch bevor wir ihnen helfen konnten... aber wir müssen es trotzdem versuchen.

Wir bitten Sie alle um Hilfe und Mitarbeit. Eine (wenigstens vorübergehende) Pflegestelle, eine Spende für die Kosten, eine endgültige Adoption – und natürlich die Verbreitung dieser Nachricht, damit möglichst viele Menschen davon erfahren und dieser Fall nicht in Vergessenheit gerät.

Die Katzen werden kastriert, geimpft und mit den Ergebnissen der Blutanalysen übergeben, aber für diese Vorbereitungen brauchen wir Pflegestellen in Córdoba.

Wenn Sie uns irgendwie helfen können, eines dieser unglücklichen Tiere zu retten, schreiben Sie uns bitte! Wir haben nicht viel Zeit. DANKE!



(Antworten bitte nur per Mail an diese Adresse):
Kontakt: ulrikeschier@ymail.com

Wenn Sie uns helfen möchten, können Sie per Banküberweisung oder PayPal spenden:

Daten für Banküberweisung:
Kontoinhaber: ASOCIACIÓN EL ARCA DE NOÉ DE CÓRDOBA
Geldinstitut: CAJASUR
IBAN: ES74 2024 0197 91 3300000555
BIC: CECA ES MM 024

Link für Spenden über PayPal:
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=23WLGNC27U2E8
VIELEN DANK!!!

        El Arca de Noé de Córdoba

       
  www.arcanoecordoba.es

DRINGEND: Kurzzeit-Pflegestelle f. Hündin gesucht


 Aufgrund eines tragischen Schicksalsschlages braucht eine Hundehalterin Unterstützung:

 Sie sucht für ihre 8jährige Mischlingshündin schnellstmöglich eine Kurzzeit-Pflegestelle, da sie sich in der momentanen Situation nicht so um das Tier kümmern kann, wie es nötig wäre.

 Die Hündin kann nicht gut allein bleiben (zumindest nicht lange), ist aber ansonsten ein ganz liebes und braves Tier. Sie ist kastriert, Kinder, andere Hunde und Katzen gewöhnt und sehr verträglich. Sie muss täglich Medikamente bekommen (diese nimmt sie aber ohne Probleme!), und es wäre wichtig, dass die Pflegestelle darauf achtet. Ansonsten ist sie ein unkompliziertes Tier.

 Wir suchen für die Hündin sehr sehr dringend eine Unterbringung; es ist auch erst einmal nur  für die nächsten 1 bis 2 Wochen, bis der Alltag neu geregelt worden ist.

 Wer der lieben Hündin (die sich in 45699 Herten befindet) spontan und kurzfristig helfen kann, der meldet sich bitte über die Mail-Adresse marita-kahl@web.de