Samstag, 31. März 2012

Frauchen hat AGT Hund Pelle (jetzt Gandhi) eine Kolumne gewidmet



Quelle: NRZ Mülheim, 10. März 2012

Gut, dass Bürohund Gandhi nicht lesen kann. Die momentare Berichterstattung rund um die Hundesteuer, Hundestreife und Hundehinterlassenschaften in der Stadt würde den sensiblen Pudelmischling in tiefe Depressionen stürzen. Gibt er sich doch getreu dem Motto "Hunde sind die besseren Menschen" seit einem Jahr große Mühe, nach einer schweren Kindheit auf spanischen Dorfstraßen hier die Großstadtreife zu erlangen.


Selbstverständlich hat er bereits den Kurs "Grundgehoram" - etwa ein Dutzend Einzeltrainings zu 40 Euro pro Stunde - in der Hundeschule mit Bravour absolviert, ist steuerlich registriert und haftpflichtversichert.
Auch sonst hat er vieles, was den modernen Großstadtbewohner auszahlt. Zum Beispiel Termine: Friseur, Chiropraktiker und jetzt die "schrittweise Eingliederung" in eine U40 Gruppe (Hunde unter 40 cm)", um seine Erziehung zu vervollkommnen. Oder Allergien. Nahrungsmittel, Hausstaub, Pollen... Behandelt werden diese mit Akupunktur - wieder ein Termin - und gesunder Ernährung nach den fünf Elementen der traditionellen chinesischen Medizin.


Selbstverständlich geht Gandhi jeden Tag zur Arbeit. Um seine Aufgabe wird ihn wohl jeder Großstadthektiker beneiden: Ruhe ausstralen beim Büroschlaf.
ail

Mittwoch, 28. März 2012

Sanfte Seele: LLanos

Er wartet schon so lange auf ein endgültiges Zuhause: Llanos, der kleine Weiße aus den Wäldern. Eigentlich hatten wir gedacht, er würde uns aus den Händen gerissen. Er ist jung, wunderhüsch, hat eine handliche Größe, eine gesuchte Farbe. Und vor allem: Einen tollen Charakter.

Aber: Er ist auch ein ängstlicher Hund. Sein niedliches Aussehen darf nicht darüber hinweg täsuchen, dass er sensible Menschen mit Hundeerfahrung braucht oder solche, die bereit sind, sich mit seiner Ängstlichkeit zu beschäftigen. Deshalb denken wir, dass ein souveräner Zweithund ihm auch gut tun würde, zumal er in der Pflegestelle auch in einem kleinen Rudel lebt. Und er braucht altersgemäße Auslastung und Beschäftigung, ist also durchaus kein Couch-Potatoe. Wer hat ein Herz für diesen kleinen Kerl?



















Tel. 0202/7379140 oder mueller@vierpfotenprofis.de

Dienstag, 27. März 2012

Zu alt für ein neues Zuhause?

Wir bekommen nach wie vor Anfragen nach Tieren von älteren oder alten Menschen. Kein Problem, oder doch? Ja, denn diese Menschen wollen JUNGE Tiere ...wir haben bereits darüber berichtet. Aber kann das gut gehen, wenn jemand, der total bewegungseingeschränkt ist, eine junge, verspielte Katze möchte? Wie soll derjenige Bällchen werden, unter das Sofa kriechen, mit der Angel durch die Wohnung laufen? Wie soll er den Bedürfnissen eines bewegungsfreudigen Tieres gerecht werden?
Auf der anderen Seite haben wir ruhigere, aber fitte Tier-Senioren. Warum will die NIEMAND? Kann es denn sein, dass sie wirklich zu alt sind, um noch einmal eine Chance zu bekommen? Das darf doch nicht wahr sein! 

Wir möchten hier eine Lanze für unsere Hunde- und Katzen-Senioren brechen. haben Sie nicht auch das Recht auf ein schönes Leben?

 Sunny übernahmen wir aus einem Haushalt mit mehreren Katzen, aber sie kam mit den anderen Katzen nicht gut zurecht.Sunny ist jetzt ca. 10 Jahre. Als Siamkatze ist sie sehr kommunikativ, d.h., sie berichtet jedes Erlebnis sofort ihren Menschen. Manche Menschen sind davon genervt, andere finden das total klasse, jemanden zum Reden zu haben.
Sunny ist unglaublich gesellig, für ihr Alter erstaunlich verspielt und sehr menschenbezogen und verschmust; sie kommt gerne auf den Schoß, kuschelt sich ein und lechzt nach Streicheleinheiten. Am liebsten liegt sie direkt unter einer Decke, gerne auch im Bett.
Sunny ist eine reine Wohnungskatze und kennt keinen Freigang. Ein gesicherter Balkon wäre - für jede Katze - schön, ist aber nicht Bedingung.Sunny ist kastriert, geimpft, entwurmt und gechippt.Sunny braucht auf jeden Fall ein ruhiges Zuhause in einer möglichst stressfreien Umgebung, da sie in längeren Stressphasen eine Neigung zu Krampfanfällen entwickelt hat. Seit einem halben Jahr ist sie anfallsfrei und benötigt auch keine Medikamente. Falls es hier mal wieder Probleme geben sollte, wird die AGT die Kosten für diese Behandlung bezahlen.
Wir suchen für Sunny ein neues, ruhiges und rauchfreies Zuhause mit Katzenerfahrung, vielleicht bei Siam-Liebhabern; ihre neuen Leute sollten regelmäßig höchstens halbtags außer Haus sein müssen und Sunny viel Aufmerksamkeit schenken können.
Gerne vermitteln wir Sunny zu älteren Leuten bis ca. 70 Jahre. Kinder und andere Säugetiere sollten nicht im Haushalt leben.

Blacky ist nun gerade 9 Jahre jung geworden und kam zur AGT, weil in seiner Familie ein Kind geboren wurde, das allergisch gegen Katzenhaare ist.
Aber aufgrund seines besonders liebenswerten Charakters sind wir zuversichtlich, dass er schnell ein neues Zuhause finden wird.
Blacky ist menschenbezogen, verschmust, immer noch verspielt (beim Laserpointern würde jeder Fußballspieler blass). Er ist außerordentlich neugierig – vor allem, wenn Besuch kommt. Und er wickelt mit seinem Charme alle um die Pfoten. Er besteht auf einem Platz im Bett, denn Menschen mag er über alles und auch mit älteren Kindern kommt er sehr gut klar.
Nur auf eine andere Katze kann er ganz gut verzichten. Dafür möchte er aber die Möglichkeit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und ein Garten wäre sein Traum.
Da er ebenso groß und schlank wie kommunikativ ist, vermuten wir Siam unter seinen Ahnen. Blacky ist kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt und gerade vom Tierarzt gründlich duchgecheckt worden, deshalb wissen wir, dass er gesund ist.  Ach ja, seine Pflegestelle betont: Er haart nicht.
Wir suchen für Blacky ein Zuhause in einem rauchfreien Haushalt, entweder mit einem kleinen Garten oder einer gesicherten Terrasse, da er sich gerne die Sonne auf den Pelz scheinen läßt. Kinder sollten bereits die Grundschule besuchen.
 
 Spikey ist ein echter Pechvogel. Wir haben ihn vor einigen Jahren nach dem Verlust seines ersten Zuhauses erfolgreich neu vermittelt, nachdem er vorher sehr lange auf die richtigen Menschen warten musste. Er hatte endlich Alles, was er zum Glücklichsein brauchte: liebevolle Menschen, mit viel Zeit, ein schönes Haus mit großem Grundstück. Und nun trennen sich seine Menschen und er muss all das wieder verlassen.
Spikey ist mittlerweile 10 Jahre alt, ein kastrierter Malinois-Podenco-Mischling, der extrem menschenbezogen, verschmust und anhänglich ist. Er hat eine Schulterhöhe von 60 cm und wiegt ca. 25 kg. Er liebt seine Menschen sehr, möchte ihnen in jeder Lebenslage immer gefallen und am liebsten immer und überall mit dabei sein. Er kann aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auch mal eine absehbare Zeit alleine Zuhause bleiben. Er liebt Autofahren, Spazierengehen und bekommt trotz seines Alters täglich seine „dollen 5 Minuten“, in denen er sich so richtig austobt, über die Felder rennt und richtig albern sein kann. Er ist gesundheitlich topfit und sehr aktiv, also überhaupt kein "alter Hund" auch wenn er Zuhause gerne mal die "Couchpotato" miemt und auf dem Sofa schläft oder mit seinen Menschen kuschelt.
Andere Hunde interessieren Spikey eigentlich nicht sonderlich, ob er sie mag, entscheidet die Sympathie. Spikey hat mit seinen Besitzern eine Hundeschule besucht und beherrscht die gängigen Grundkommandos. Er hat einen leichten Jagdtrieb, ist aber ohne Probleme abrufbar und kann auch mal ohne Leine laufen. Allerdings möchte er sein Zuhause nicht mit Katzen, Kleintieren oder Vögeln teilen.
Wir suchen für Spikey ein neues Zuhause bei Menschen, die Spikey diesmal wirklich bis an sein Lebensende als Familienmitglied aufnehmen. Es sollte genug Zeit für ihn sein, besonders in der Anfangsphase, denn der erneute Verlust des Zuhauses wird Spikey sicher hart treffen und seine überwundenen Verlustängste könnten wieder auftreten. Deshalb wäre es schön, wenn seine Menschen ihn anfangs nicht allzu lange alleine lassen müssten.

Vermittlungsradius: Rheinland und Ruhrgebiet 
Kontakt: 0202/7379140 oder mueller@vierpfotenprofis.de


Samstag, 24. März 2012

Das schönste Bild von Mark und Malwin

Copyright Saskya Stahl





Dieses ist das erste Tierschutzbild des Monats von Saskya Stahl. Die Künstlerin spendet den Erlös aus dem Verkauf (45 Euro) der Aktionsgemeinschaft für Tiere.
Wer sein eigenes Tier porträtieren lassen möchte: www.kleines-zeichenstudio.de

Donnerstag, 22. März 2012

Klippenkatzen Pendik mit eigener Website

Ein sehr unterstützenswertes Projekt hat nun auch eine eigene Seite im Netz: Die Klippenkatzen von Marmarameer. Wir unterstützen dieses Projekt und sammeln alle Arten von Büchern, die zugunsten der Tiere verkauft werden. Mehr Infos gibt es auf der Seite selbst. Oder auf der Facebook-Seite.

Montag, 19. März 2012

Bilder für den Tierschutz

Alle Rechte: Saskya Stahl
Wir freuen uns über ein ganz besonderes und ganz besonders nettes Angebot: Saskya Stahl aus Lindlar will ihre Kunst in den Dienst des Tierschutzes stellen. Sie hat nicht nur selbst Vierbeiner aus zweiter Hand, sie setzt sich auch dafür ein - in ihren Bildern. Und die wird sie demnächst auch der AGT zur Verfügung stellen.
Bald werden Sie den einen oder anderen unserer Schützlinge gezeichnet wiederfinden - den Erlös ihrer Werke spendet Saskya Stahl dem Verein.
Wir finden, dass dies eine großartige Idee ist und freuen uns sehr über dieses Angebot. Wer sich schon mal ein Bild machen will, kann das hier tun: www.kleines-zeichenstudio.de

Sie können nicht malen oder zeichnen? Aber fotografieren? Oder layouten? Oder texten? Oder Katzenspielzeug basteln? Oder Sie haben Talente, an die wir noch gar nicht gedacht haben?  Oder Sie haben ab und zu Zeit, unsere Katzen zu bespaßen, unsere Aushänge aufzuhängen, unsere Flyer zu verteilen, einen Trödelstand zu organisieren...und..und..und..?

Dann melden Sie sich, wir brauchen Sie und alle, die ehrenamtlich helfen wollen und können. Egal wie viel, wann und wo: Jeder kann mitmachen und etwas beitragen.

Kontakt: 0202/7379140 

Sonntag, 18. März 2012

Werden immer übersehen: Thyra und Füstös

Obwohl diese Katzen einen Altersunterschied von 5 Jahren haben, haben sie sich gefunden und mögen sich sehr. Deshalb sollen sie ihr weiteres Leben zusammen verbringen:
Kater Füstös ist grau-braun-schwarz getigert, 3 Jahre jung, kastriert, geimpft, geschippt und entwurmt. Füstös ist auffallend hochbeinig und schlank.
Er ist ein schüchterner Junge, der sich nicht aufdrängt, aber leidenschaftlich gerne schmust, wenn sich Menschen ihm vorsichtig nähern. Wir denken, wenn Füstos aufgetaut ist, dann wird dieser Prachtkater ein toller Kamerad und Kumpel sein. Er orientiert sich sehr an seiner Freundin Thyra.

Kätzin Thyra ist nicht schwarz, sondern ganz dunkel-braun mit sehr dichtem Fell.  Im Gegensatz zu Füstös ist Thyra kurzbeinig und kompakt. Sie ca. 8 Jahre alt und hat es in ihrem Leben bisher nicht so gut gehabt. Jetzt ist sie eine AGT-Katze und muß sich keine Sorgen mehr machen. Thyra ist menschenbezogen und verschmust, wobei sie laut schnurrt, wenn sie gekrault wird.  Sie paßt auf "ihren" Füstös auch gut auf.
Thyra ist kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt.

Wir suchen für Füstös  und Thyra zusammen ein neues, rauchfreies Zuhause in einer nicht zu kleinen Wohnung, gesicherter Balkon wäre schon erforderlich. Kleinkinder und Hunde kennen diese Katzen nicht.
Beide haben übrigens noch nie eine Kralle gegen ihr Pflegepersonal erhoben.

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland oder Krefeld oder südlich von Krefeld.

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per eMail an: becker(at)agtiere.de

Samstag, 17. März 2012

Dreimal schwarzer Kater


Ja, wir haben wieder schwarze Katzen - zwar nicht mehr so viele, wie wir schon hatten. Aber sie tun sich erfahrungsgemäß etwas schwerer, vermittelt zu werden. Diese drei Herren hier möchten wir allen Katzenfans ermpfehlen, den sie sind freundlich, bildschön und  haben einfach ein gutes Leben verdient.

Schön, schnell, schlau, charmant Blacky
Blacky ist nun gerade 9 Jahre jung geworden und kam zur AGT, weil in seiner Familie ein Kind geboren wurde, das allergisch gegen Katzenhaare ist.Aber aufgrund seines besonders liebenswerten Charakters hoffwn wir sehr, dass er schnell ein neues Zuhause finden wird.
Blacky ist menschenbezogen, verschmust, immer noch verspielt (beim Laserpointern würde jeder Fußballspieler blass). Er ist außerordentlich neugierig – vor allem, wenn Besuch kommt. Und er wickelt mit seinem Charme alle um die Pfoten. Er besteht auf einem Platz im Bett, denn Menschen mag er über alles und auch mit älteren Kindern kommt er sehr gut klar.
Nur auf eine andere Katze kann er ganz gut verzichten. Dafür möchte er aber die Möglichkeit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und ein Garten wäre sein Traum.
Da er ebenso groß und schlank wie kommunikativ ist, vermuten wir Siam unter seinen Ahnen. Blacky ist kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt und gerade vom Tierarzt gründlich duchgecheckt worden, deshalb wissen wir, dass er gesund ist.  Ach ja, seine Pflegestelle betont: Er haart nicht.
Wir suchen für Blacky ein Zuhause in einem rauchfreien Haushalt, entweder mit einem kleinen Garten oder einer gesicherten Terrasse, da er sich gerne die Sonne auf den Pelz scheinen läßt. Kinder sollten bereits die Grundschule besuchen.
Minipanther Momo
Kater Momo ist jetzt gerade vier Jahre alt und schon sein Start ins Leben war alles andere als schön. Er wurde in einem kleinen Haushalt geboren, wo es noch zehn andere Katzen gab, wurde weitergegeben und und lebte bis jetzt im dritten Zuhause zusammen mit seiner Schwester. Wegen seines Aussehens vermuten wir Siam-Gene in ihm, wofür auch spricht, dass er so menschenzugewandt ist. Er ist ein Kater, der für sein Leben gerne schmust.
Handelsübliches Katzenspielzeug weckt sein Interesse so gar nicht, allerdings kann man ihn mit den Laschen aus der Milchpackung stundenlang begeistern. Genauso wie mit Strohhalmen oder Kugeln aus Aluminiumfolie oder Angelspielen. Momo liebt weiche Decken, die etwas knuddeliger auf der Couch liegen und jagt für sein Leben gerne und mit vollem Körpereinsatz Fliegen.
Momo ist ein richtiger Panther: Groß, schlank und sehr geschmeidig. Dazu hat einen neckischen vorstehenden Eckzahn. Das beeinträchtigt ihn aber überhaupt nicht, es sieht sehr verwegen aus. Sein Fell ist schwarz mit einem dunkelbraunen Unterfell, auch seine Schnurrhaare sind schwarz. Er ist ein verschmuster Kater, der sich sehr auf eine Bezugsperson fixiert und bei Fremden ängstlich reagiert, wahrscheinlich auch deshalb, weil er Verlust- und Trennungängste hat.
Auf jeden Fall brauchen seine neuen Leute Katzenverstand und Herz,  und Momo braucht die Möglichkeit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen - also wenigstens Balkon oder noch besser einem Garten. Kleine Kinder kennt er nicht, wir suchen daher einen ruhigen, rauchfreien Haushalt.

Lennon: Aus der Art geschlagen. Der einzige Schwarze in einem Rudel von roten und grauen Katzen.
Lackschuh-Kater Lennon haben wir - mit vielen weiteren Katzen - aus einem Todesfall in
Korschenbroich übernommen. Lennon ist - wie Cord - Anfang Juni 2011 geboren, es kann gut sein, dass Cord und Lennon Brüder sind; er ist inzwischen kastriert, geimpft, gechippt, entwurmt und entfloht.
Lennon ist sehr katzenverträglich, möchte aber nicht mehr so ein großes Rudel um sich haben, wo er bisher leben mußte. Er wünscht sich eine vorhandene Katze, die bis zu 5 Jahre alt sein kann, die jedoch noch nicht allzu lange ohne Artgenossen lebt.
Lennon ist noch schüchtern Menschen gegenüber, aber er ist nicht verwildert, hat er doch bisher immer in einer Wohnung gelebt. Aber irgendwie ist er dort untergegangen. Deshalb müssen seine neuen Leute erstmal Geduld mit ihm haben.
Beispiel: Kater Parsival kommt ebenfalls aus dieser Gruppe und ließ sich anfangs gar nicht anfassen. Jetzt ist er zu einem super-truper-Schmusebär mutiert.
Kinder kennt Lennon nicht und wir möchten auch keine Experimente damit machen.
Wir suchen für Lennon ein neues Zuhause in einer rauchfreien Wohnung, ein gesicherter Balkon wäre schön, aber nicht Bedingung.
Bei der Vergesellschaftung mit Ihrer Katze werden wir Sie natürlich unterstützen. 

Kontakt: 0202/7379140, mueller@vierpfotenprofis.de


Freitag, 16. März 2012

Netzwerk für Senioren und Tiere in Düsseldorf gegründet

Kater Blacky - mit zehn Jahren zu alt für ein neues Zuhause? Kontakt 0202/7379140
 
In Düsseldorf gründet sich ein Netzwerk Senioren & Tiere. Ziel ist es, alten Menschen zu helfen, ihre Tiere zu behalten - auch wenn es finanziell schwer wird, etwa die Tierarztkosten aufzubringen. Oder alten Menschen ein Tier zu vermitteln - mit der Gewissheit, dass der Vierbeiner bei Krankheit oder im Todesfall gut versorgt wird. Oder aber Senioren zusammen zu bringen, die "Dogsharing" oder "Catsharing" betreiben wollen, etwa in Form von Patenschaften.
Gesucht werden Menschen, die sich entweder finanziell oder tätig oder mit beidem engagieren wollen. Und natürlich ältere Menschen, die Hilfe brauchen.
Mehr Informationen und Kontakt unter www.stadttiere.info

Dienstag, 13. März 2012

Mark und Malwin werden umziehen

So schnell kann das gehen: Gerade haben wir noch einen Aufruf für unsere Grautiger Mark und Malwin gestartet - und schon hat sich eine nette Katzeninteressentin gemeldet, die die beiden in ihr Herz geschlossen hat und sie adoptieren will. Es wird noch ein paar Tage dauern, dann können die beiden hoffentlich für immer (!) in ein neues Leben starten. Wir freuen uns sehr.

Von Kasimir gibt es auch schöne Neuigkeiten. Mit seinem Charme umgarnt er derzeit die bereits vorhandene Katze und seine neuen Menschen sowieso. Wie wunderbar...

Auch von unseren vermittelten Hunden gibt es Erfreuliches: Helma, Hauke, Fritz, Cassie, Sally, Jonata ....es scheint allen gut zu gehen. Wür wünschen uns, dass wir keinen dieser Vierbeiner wiedersehen müssen sondern von allen nur schöne Geschichten aus den neuen Familien hören werden...und sie irgendwann mal im neuen Zuhause besuchen werden. 

Mittwoch, 7. März 2012

Keine schönen Nachrichten

Mark - zu wild? Dabei ist er ein großes Sensibelchen
Nichts geht mehr so richtig gut im Moment. Nach den vielen wirklich hervorragenden Vermittlungen der letzten Zeit, über die wir uns sehr freuen, wird es leider ruhiger. Wir suchen vor allem für unsere jungen Katzen noch immer gute Zuhause. Leider stellen wir fest, dass viele Menschen Tiere nicht als Familienmitglieder, sondern als lästig bertachten, vor allem, wenn sie nicht oder nicht sofort den Erwartungen entsprechen. Aber: Es handelt sich um Lebewesen mit eigenem Charakter und eigenen Bedürfnissen. Deshalb geben wir uns alle Mühe, vor, während und nach der Vermittlung zu informieren, zu beraten, Hilfe anzubieten.Wir reden und reden....wir machen Vorbesuche und Überzeugungsarbeit...alles "für die Katz"?

Bruder Malwin - keine Chance?
Wieder da: Lisanne, Kermit und Kamina, Mark und Malwin....zum Haareraufen. Was erwarten Menschen eigentlich von Katzen? Dass sie dekorativ, aber stumm in einer Ecke sitzen? Junge Tiere toben und spielen nunmal, sie wollen das Leben erkunden und die Welt entdecken, nicht anders, als Menschenkinder auch....Ist das ein Grund, sie nach wenigen Stunden wieder zurück zu bringen? Ängstliche Katzen wie Lisanne brauchen  mehr als einen Tag, um Vertrauen zu fassen - ist das zuviel verlangt?

Lisanne, schön aber ängstlich, braucht Zeit zum Auftauen


Kermit und Kamina - zurück wegen Allergie









Kontakt: 0202/7379140, Vierpfotenprofis

Dienstag, 6. März 2012

Keine Hausapotheke mehr beim Tierarzt?

 Sehr geehrte Tierfreundin, sehr geehrter Tierfreund,
wenn Sie den u.a. Text lesen, werden Sie erkennen, dass es sich um eine sehr wichtige Angelegenheit handelt.
Bitte machen Sie unbedingt mit. Es geht um IHR Geld und um - im Endeffekt, bzw. in erster Linie - die Tiere.
Mit etwas Geduld geht es ganz schnell
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
    Rudi Wolff
            Rudi Wolff
 Katzenschutzbund e.V. Düsseldof
Grafenberger Allee 147
40237 Düsseldorf

Tel. 0211 - 66 32 06
Fax  0211 - 680 26 00


Dringend, eilt sehr, kann nur noch bis zum 09.März gezeichnet werden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Sehr geehrte Patientenhalter,

vielleicht haben Sie in den Medien mitbekommen, dass den Tierärzten das Dispensierrecht, die sogenannte Hausapotheke, gesetzlich entzogen werden soll.

Auslöser hierfür war der leider nicht immer sachgemäße und korrekte Umgang mit Tierarzneimitteln in der Großtierpraxis. Es wurden z. Bsp. Medikamente für illegalen Gebrauch (z. Bsp. "Masthilfsmittel") abgegeben.
Wir Kleintierpraktiker unterscheiden uns von der Großtierpraxis in sofern, als das wir keine Massenbestände behandeln und somit keine Großmengen abgeben. Wir sehen jedes Tier als Individuum und die abgegebenen Mengen beziehen sich nur auf dies einzelne Tier. Ausnahmen machen Antiparasitenbehandlungen für alle Tiere in einer Wohngemeinschaft.

Was bedeutet es für
SIE , den Tierhalter, wenn Ihr Kleintierpraktiker-In, kein Dispensierrecht mehr hat?
1. Die Praxis muß alle Medikamente, die gespritzt werden, über die Apotheke beziehen  (zur Zeit geschieht dies direkt bei den Arzneimittelfirmen). ERGO: Durch den Zwischenweg Apotheke werden die Produkte mit Sicherheit eine Preiserhöhung erfahren, die Sie tragen müssen.
2. Sie werden keinerlei Medikamente mehr vom Tierarzt mitbekommen. Sie erhalten ein Rezept und fahren zur Apotheke. Zusätzlich muß der Tierarzt für jedes(!) Rezept eine Gebühr, ähnlich der Humanmedizin, abrechnen. Im besten Fall sind in der Apotheke die Medikamente vorrätig. Sonst müssen sie bestellt werden. Fazit: 1 Behandlung = 2 Wege, vielleicht auch 3. Gegebenenfalls müssen Sie sogar in den Apotheken-Notdienst, also weitere Fahrt- und Medikamentenkosten ohne Garantie auf Verfügungbarkeit!

3.In der Apotheke werden Sie keine Kleinstmengen bekommen. Das bedeutet unter Umständen wieder: MEHRKosten aufgrund evtl. unnötiger Mengen!

4. Ihr Tier verträgt die gekauften Medikamente nach 2 Tagen nicht mehr? Sie bekommen ein neues Rezept und kaufen damit dann eine andere Schachtel Medikamente. Die ersten Medikamente können Sie wegwerfen. IHR Kostennachteil.


Aus diesen Gründen möchten wir Sie bitten bei der Petition des Deutschen Bundestages für den Erhalt des Dispensierrechtes für Tierärzte Ihr Votum abzugeben. Der Vorgang ist sehr einfach und kostet
Sie ca. 5  Minuten und kein Geld. -s. unten-

WICHTIG: es gibt auch eine Petition gegen das Dispensierrecht, also für den Entzug des Hausapothekenrechtes, bitte nicht hier voten!

Bitte leiten Sie diese Information an Freunde, Bekannte und besonders viele Tierhalter weiter.


Samstag, 3. März 2012

Neue Lackschuhe auf unserer Seite

Im Moment haben wir ja, oh Wunder, nicht mehr so viele schwarze Katzen in der Vermittlung, nachdem nun auch Katzenkind Bibi ein Zuhause gefunden hat.
Wir stellen hier aber zwei  besonders arme Socken vor, die noch in Spanien sitzen und über die Pfötchenhilfe Penzberg vermittelt werden...und die finden Sie auch auf unserer Seite ausschließlich für schwarze Katzen: www.lackschuh-katzen.de.

Whitney sucht nette Menschen

Der spanische Verein El Arca de Noé de Córdoba sucht eine Pflege- bzw. Adoptionsstelle für Whitney.
Sie wurde auf der Straße ausgesetzt, niemand hat sich um sie gekümmert, bis eine Mitarbeiterin des Vereins sie dann mitgenommen hat. Es gibt aber im Verein keinen Platz für sie und auch keine freie Pflegestelle, deshalb „wohnt“ sie momentan im Badezimmer. Sie ist sehr verschmust, mit halblangem Fell und besonders schönen Augen. 

Wer möchte Whitney eine Chance geben?
Vermittlung der Tiere über die Pfötchenhilfe Penzberg e. V. im Raum München/Oberbayern und Raum Stuttgart


Die kleine Gatita, ein Jahr alt, will nicht zurück auf die Straße
Der spanische Verein El Arca de Noé de Córdoba sucht eine Pflege- bzw. Adoptionsstelle für Gatita. Sie wird auf höchstens ein Jahr geschätzt und lebt seit ca. 3 Wochen in einer Katzenkolonie, wahrscheinlich wurde sie einfach dort ausgesetzt. Sie ist sehr lieb und zutraulich, deshalb gehen die Betreuer der Kolonie davon aus, dass sie nicht schon immer auf der Straße gelebt hat. Leider sind die Katzen hier in ständiger Gefahr, denn es gibt Personen, die ihre Hunde auf die Katzen hetzen.
Gatita kann möglicherweise vorübergehend bei einer privaten Pflegestelle unterkommen und würde dort auch tierärztlich versorgt (Tests, Impfungen, Chip usw.), diese Stelle ist aber auf höchstens einen Monat befristet. Danach müsste Gatita wieder zurück auf die Straße.
 




Wenn Sie uns helfen möchten, können Sie per Banküberweisung oder PayPal spenden:

Daten für Banküberweisung:
Kontoinhaber: ASOCIACIÓN EL ARCA DE NOÉ DE CÓRDOBA
Geldinstitut: CAJASUR
IBAN: ES74 2024 0197 91 3300000555
BIC: CECA ES MM 024

Link für Spenden über PayPal:
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=23WLGNC27U2E8
 
VIELEN DANK!!!

        El Arca de Noé de Córdoba

       
  www.arcanoecordoba.es

Freitag, 2. März 2012

Kätzin Jade wurde in den Kopf geschossen



Der spanische Verein El Arca de Noé de Córdoba sucht eine Pflege- bzw. Adoptionsstelle für Jade. Auch Spender, die sich an den Kosten für die tierärztliche Behandlung (u. a. Augen-OP) und das Spezialfutter beteiligen möchten, sind herzlich willkommen (Kontoverbindung am Ende der Mail). Jede noch so kleine Spende hilft. VIELEN DANK!


UPDATE 29/2/12
 
Wir konnten es nicht glauben, als uns die Tierärzte am letzten Freitag, nach der Augenoperation von Jade, den wahren Grund für ihre Verletzungen nannten:
 
Man hatte ihr erbarmungslos mitten in den Kopf geschossen!!
 
Auf den Röntgenbildern erkennt man die Kugel, sie ist in 3 Stücke zerborsten, die vollständig mitten im Gehirn sitzen.
Die Kugel kann wegen der Gefahr einer Schädigung des Gehirns nicht entfernt werden, weitere Operationen sind ausgeschlossen.
 
 
 
Abgesehen davon erholt sich Jade momentan von der Entfernung des Auges, das sie bereits verloren hatte.
Es ist kaum zu glauben, wie schnell die Kleine sich erholt.
 
Wir fügen Fotos von Jade vor (antes) und nach (después) der Operation bei.

Das Testergebnis für Immunschwäche und Leukämie war negativ und wir suchen jetzt ein endgültiges Zuhause für dieses arme und doch so tapfere Geschöpf.
Können Sie uns helfen? Bitte schreiben Sie uns. DANKE!




 
 
UPDATE 21/2/12
 
Jade erholt sich ziemlich rasch. Die Entzündung ist schon zurückgegangen und das „gesunde“ Auge scheint langsam Licht und Schatten unterscheiden zu können.
Im Haus weicht sie Hindernissen aus, aber sie kann Formen und Entfernungen noch nicht erkennen und braucht mehrere Anläufe, um z. B. aufs Sofa zu springen.
In ihre Pflegemama ist sie schon ganz verliebt und läuft ihr durch die ganze Wohnung nach.
Diese Woche wird sie operiert, um das Auge zu entfernen, das sie schon total verloren hat.


VORGESCHICHTE
Ein weiterer Fall einer kleinen Katze in einem erbärmlichen Zustand...
Wir haben sie Jade getauft, es ist eine sehr schöne dreifarbige Katze, höchstens 1-2 Jahre alt.
Die Bilder sprechen für sich, auch wenn wir uns sicher nicht vorstellen können, welche Schmerzen die Kleine haben muss.
 
Wir glauben, dass Jade von einem Hund angegriffen worden ist, sie scheint Bisswunden zu haben. Sie ist total blind, wir hoffen aber, dass sie mit einer Operation und Medikamenten wenigstens ein bisschen Sehvermögen zurückgewinnen kann.
 
Trotz ihrer Schmerzen und der Angst, die sie sicher hat, weil sie nicht weiß, was um sie herum vorgeht, ist Jade eine superverschmuste Katze. Wenn sie merkt, dass sich ihr jemand nähert, fängt sie schon an zu schnurren und ihr Bett zu treteln – sie freut sich über jede Streicheleinheit, auch wenn sie nicht weiß, woher diese gerade kommt.
 
Wir möchten gemeinsam für Jade kämpfen, damit sie wieder gesund wird und sich von den schlimmen Erlebnissen erholen kann. Wir brauchen finanzielle Unterstützung, um die Kosten für Operation, tierärztliche Behandlung, Spezialfutter usw. zu tragen. Und vor allem eine Adoptivfamilie, die Jade all die Liebe geben möchte, die sie braucht. Bitte helfen Sie uns, Jade zu helfen. VIELEN DANK!


Vermittlung über die Pfötchenhilfe Penzberg e. V. im Raum München/Oberbayern und Raum Stuttgart

WENN SIE UNS HELFEN MÖCHTEN, KÖNNEN SIE PER BANKÜBERWEISUNG ODER PAYPAL SPENDEN:Spenden für Jade bitte mit dem Betreff AYUDA JADE

DATEN FÜR BANKÜBERWEISUNG:
KONTOINHABER: ASOCIACIÓN EL ARCA DE NOÉ DE CÓRDOBA
GELDINSTITUT: CAJASUR

IBAN: ES74 2024 0197 91 3300000555
BIC: CECA ES MM 024

LINK FÜR SPENDEN ÜBER PAYPAL:
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=23WLGNC27U2E8

VIELEN DANK!!!
        El Arca de Noé de Córdoba

       
  www.arcanoecordoba.es

   
 

 

Oberschmuser Parsival - versteht die Welt nicht mehr


 
Parsival hatten wir in einer Pflegestelle untergebracht und sogar gehofft, er könne dort fürt immer bleiben. Leider ist das nicht möglich. Er kommt also zu uns zurück und sucht nun wirklich schnell und für immer ein Zuhause, in dem seine Herzensbrecher-Qualitäten geschätzt werden. 

Parsival haben wir mit vielen seiner Artgenossen aus einem linksrheinischen Todesfall übernommen. Er ist jetzt 2 Jahre jung und wurde gerade kastriert. Daher hat er einen prächtigen Katerkopf, überhaupt ist er ein großer und imposanter Kater. Er ist auch gechippt, geimpft, entwurmt und entfloht worden.
Parsival ist inzwischen sehr menschenbezogen und sehr verschmust, aber auch sehr verspielt und temeperamtenvoll. Er braucht Beschäftigung und Menschen, die mit ihm spielen und schmusen wollen.
Wir suchen für Parsival ein neues Zuhause in einer rauchfreien Wohnung; es muß unbedingt eine andere Katze vorhanden sein, die ca. in seinem Alter ist und Artgenossen kennt und nett zu ihnen ist. Wir werden Sie bei der Vergesellschaftung unterstützen.
Bedingung ist ein gesicherter Balkon oder eine große, lichtdurchflutete Wohnung.

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per eMail an: becker(at)agtiere.de