Montag, 28. November 2011

Samstag, 26. November 2011

Nun auch noch Abschied von Desio

Desio ist nicht mehr da. Dass er gehen durfte und sich nicht länger quälen musste, war für ihn sicher eine Erlösung. Für die Menschen, die ihn geliebt haben, ist es Schmerz. Er war einer der ungewöhnlichsten Hunde, die wir je betreut haben. Und wir werden ihn vermissen, wie alle die anderen, die bei uns waren. Wir freuen uns, dass dieser arme Kerl, der einen Großteil seines Lebens in der rumänischen Hundehölle verbringen musste, wenigstens eine Zeit lang glücklich war und ein normales Hundeleben führen durfte - mit Menschen, die es gut mit ihm meinten und die alles für ihn getan haben.  Dieses Video erinnert an Desio, als er einige Zeit hier war und sich langsam einlebte.

Freitag, 25. November 2011

Protest gegen Hundemorden in Rumänien

Potestieren Sie mit mit Vierpfoten gegen das per Gesetz freigegebene Morden der Straßenhunde in Rumänien: https://www.secureconnect.at/4-pfoten.de/protest/111123/index.php

Der weltweite Online-Portest gegen die Ukraine hat gezeigt, wozu Tierschützer in der Lage sind, wenn sie sich zusammen tun. Helfen Sie auch den Hunden in Rumänien, damit dieses Elend endlich ein Ende hat.
Seit wie vielen Jahren arbeiten diverse Organisationen dort vor Ort, um klar zu machen, dass nur Kastration das Problem beseitigen kann....und passiert ist immer nur wenig - Augenblickserfolge, mit ungeheuer viel Kraft und Aufwand erzielt.Aber eines muss klar sein: Wer den Tierschutz mit Füßen trittt, der hat in der EU nichts zu suchen und auch keinen Anspruch auf meine Steuergelder. Auf Ihre etwa?

Donnerstag, 24. November 2011

Abschied von Pongo

Dieser arme Kerl hat so tapfer gekämpft und wir mit ihm - alles umsonst. Gestern Nacht ist Pongo gestorben: an einem Herzinfarkt. Dabei war er gerade über den Berg. Aber die monatelangen Behandlungen und die schwere Vorerkrankung haben wohl Spuren hinerlassen. Er wurde monströs fett gefütttert, abgegeben, hat aus Trauer gehungert und schrecklich gelitten. Seine Leber spielte verrrückt und trotz aller Behandlungen hat dieser Schmusebär nie den Glauben an Menschen aufgegeben, die er so sehr brauchte und liebte. Mach's gut, Pongo, wir werden Dich schrecklich vermissen.Wir fragen uns nur: Warum musste das sein?

Sein Kumpel, der cremefarbene Freddy, ist nun ganz allein und trauert. Wer hilft ihm, wieder neuen Lebensmut zu finden?



Facebook gegen die eigenen User?

Beitrag und Copyright:: Meedia

Facebook macht Tierschützer mundtot

Zu engagierte Nutzer: Die Facebook-Protestler der Aktion „EM 2012 ohne Tiermord“ hätten fast für die Löschung der Fanseite des Projekts gesorgt. Denn Facebook mahnte die Aktivisten ab. Als Begründung hieß es, sie hätten ihre Unterstützer zum Spammen auf mehreren Seiten aufgefordert. Das Social Network entfernte daraufhin den entsprechenden Beitrag und drohte, auch die Fanseite zu löschen, sollten sich die Protestler nicht an die Allgemeinen Geschäftsbedingungen halten. Der Ton wird rauer.

Mehr als 72.000 Tierschützer folgen der Fansite „Stop killing dogs – Euro 2012 in Ukraine“. In den Kommentaren der Facebook-Diskussion empören sie sich massiv und beschimpfen nun nicht mehr nur den Fußballverband UEFA, sondern auch das Social Network. Manche beschweren sich, Facebook beschneide die Meinungsfreiheit. Andere Beiträge gehen unter die Gürtellinie.
Die veröffentlichte Löschandrohung entwickelte sich in kurzer Zeit zum meistfrequentierten Beitrag auf der Protest-Fansite. Mehr als 600 Personen haben sie kommentiert oder geteilt....

Den kompletten Beitrag im Original lesen Sie hier

Dienstag, 22. November 2011

Online-Proteste gegen Hundemassenmord zeigen Wirkung bei Adidas

So manches Unternehmen hat schon die Macht von online-organisierten Protesten zu spüren bekommen. Im Moment spüren das die FIFA und die Sponsoren der EM. Denn weltweit organiseren sich die Tierschützer gegen das unvorstellbar grausame Massenmorden an Straßentieren in der Ukraine.  

„Liebe Sponsoren der Fußball-EM, wen interessiert schon ein Straßenköter in der Ukraine? Mich, liebe Sponsoren. Wisst ihr, wer ich bin? Ich bin euer Kunde“.

Mit anderen Worten: Der Konsument hat die Macht. Tierschützer sind Wähler, Tierschützer sind Kunden. Tierschützer können etwas bewegen.

 Hier gibt es den Original-Artikel dazu. http://www.wiwo.de/technologie/hundetoetungen-adidas-hat-aerger-im-netz/5875398.html

Jonata sucht Schafsherde - oder Menschen


Jonata ist, wie man sieht, eine reinrassige Bordercolliehündin. Sie ist ein wahres Goldstück, nett, freundlich, aufmerksam, gelehrig - und intelligent, wie alle Hunde dieser Rasse. Und das ist auch ihr Problem: Sie muss unbedingt beschäftigt werden - mit körperlichen Aktivitäten und mit Denksport.
Jonata hört sehr gut, wenn sie mit Leckerchen belohnt wird, ist sie ganz wild drauf, zu gefallen und auch zu hören. Der Grund für das  „Jagen“ von Vögeln rührt wohl daher, dass dieser Hund gnadenlos unterfordert war. Angeblich soll Jonata nicht mit Rüden klar gekommen sein: In der Pflegestelle lebt sie mit zwei Rüden problemlos zusammen. Jonata will einfach nur mit ihren Artgenossen spielen; sie sucht sich selber Stöckchen und bringt sie an.
Jonata hat eine Schulterhöhe von c. 56 cm und wiegt viel zu viel (wen wundert es?), nämlich ca. 25 kg. An der Gewichtsreduzierung arbeiten wir schon, das muß im neuen Zuhause aber noch fortgesetzt werden.
Jonata ist extrem menschenbezogen und verschmust, sie möchte all das nachholen, was sie bisher vermisst hat. Sie lernt auch im Rekordtempo.
Jonata wird am 30.11. vier Jahre alt und wir hoffen sehr, dass sie ihren Geburtstag schon in ihrem neuen Zuhause feiern kann.
Wir suchen für diesen Hund mit Riesen-Potential ein Zuhause, in dem ihr viel zeitliche und emotionale Zuwendung zuteil werden kann. Jonata MUSS Rasse-gerecht ausgelastet werden.
Mit Kindern ab 8 Jahren kommt sie übrigens gut klar.

Vermittlungsradius: Rheinland und Ruhrgebiet

Kontakt über Hundepflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per eMail an: becker(at)agtiere.de



Samstag, 19. November 2011

Neue Fotos von LLanos und Helma

 
Unsere beiden kleinen Neuzugänge leben sich langsam ein....die ersten Tage waren sicher schwierig für Llanos und Helma. Mittlerweile tauen sie aber auf.
Der weiße Wuschel Llanos ist drei Jahre alt, vermutlich mit Spitz-Erbe. Er ist aber alles andere als ein Kläffer, sondern ruhig, freundlich und lieb - ein Sensibelchen.

 
Er orientiert sich im Moment noch sehr an an seiner Freundin Helma. Die ist ein Jahr alt und ein Hundemädchen mit besonderem Charme.
 
Sie ist etwas kühner, findet Artgenossen und Menschen toll. Beide können entweder zusammen oder zu einem anderen selbstbewussten Hund vermittelt werden. Oder zu Menschen, die sich viel mit ihnen beschäftigen. Wir würden die beiden auch gerne zur Pflege geben....um auszutesten, ob Mensch und Hund zusammen passen.

 Kontakt: Christa Becker, Tel 02129/31649 

Freitag, 18. November 2011

WDR: Filmbeitrag über Nachbesuche der AGT

Ein Filmteam des WDR hat Christa Becker bei drei Nachbesuchen begleitet. Der Beitrag wurde am 13.11. gesendet. Hier ist der Link und der Textbeitrag dazu.

Dazu eine Anmerkung von uns: Wir machen weder Vor- noch Nachkontrollen. Wir machen in der  Regel Nachbesuche, manchmal auch Vorbesuche, das ist ein gewaltiger Unterschied. Denn wir nutzen die Gelegenheit, um uns nicht nur noch einmal vom Wohlergehen des Tieres zu überzeugen, sondern bei einem solchen Termin noch einmal zu beraten, zu informieren, aufzuklären, Neues zu berichten.

Donnerstag, 17. November 2011

LLAnos ist angekommen


Das ist Llanos, gesprochen Janos, ein kleiner weißer Wuschel, 40 Zentimeter groß. Der Kleine ist ungeheuer lieb und freundlich, sehr ruhig und verträglich.




Er duldet Rüden zwar mehr, als dass er sie mag, aber das hängt vermutlich mit seiner Vorgeschichte zusammen. Er ist entweder schon einmal schwer misshandelt worden oder dasOpfer einer schlimmen Beißerei....jedenfalls hat er eine alte Verletzung am Schwanzansatz, die ihn aber weiter nicht behindert.


Er ist erst drei Jahre alt und  soll nun endlich in ein schönes neues Leben starten. Er ist kastriert, geimpft, gechipt und wartet nun auf sein Traumzuhause.
Kontakt: Christa Becker, Tel. 02129/31649

ETN: Ukrainische Öffentlichkeit gegen den Hundemord mobilisiert?

Dies ist der aktuelle Newsletter des ETN:   Der ETN und seine Botschafterin Maja Prinzessin von Hohenzollern haben es geschafft!! Nachdem der ETN und Prinzessin Maja von Hohenzollern auf den   tausendfachen Hundemord im Vorfeld der Fußball EM 2012 in der Ukraine aufmerksam gemacht haben, wächst der Druck der Öffentlichkeit auf  Sponsoren und Veranstalter. Denn  auch die Bevölkerung in der Ukraine ist entsetzt und empört über das grausame Vorgehen der Obrigkeit. Vorstern berichtete nun auch RTL - Aktuell über das Hundemassaker in  Kiew und andern Orten, an denen 2012 die Fußball EM ausgetragen werden soll. http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/em-2012-empoerung-ueber-hundemorde-in-der-ukraine-1c0b9-51ca-22-932067.html

Anders als die ARD-Sportschau, die kritische Kommentare zu diesem Thema auf facebook gelöscht haben soll, distanzieren sich Spieler wie Lukas  Podolski (1.FC Köln) von diesem Tiermord und zeigen sich empört über die tierquälerischen Maßnahmen in der Ukraine. Auch Vitali Klitschko stellt sich an die Seite des ETN mit Maja von Hohenzollern und verurteilt das brutale Hundemassaker. Den unermüdlichen Einsatz des ETN in der Person von Maja Prinzessin von Hohenzollern haben nun die Medien vor Ort aufgegriffen. Am Donnerstag, 17.11.2011 werden sie und Dieter Ernst, Präsident des ETN, in Kiew in einer Pressekonferenz zu diesem Thema die Öffentlichkeit informieren.

  Um dieses Morden zu verhindern, bietet der ETN noch einmal an, die Verantwortlichen in der Ukraine zu unterstützen, die Straßentierpopulation zu verringern. Einzig und allein Kastrationsmaßnahmen sind geeignet, die unkontrollierte Vermehrung der Straßenhunde zu stoppen, um langfristig das Elend der Tiere dort nicht > mehr entstehen zu lassen.
Der ETN bietet erneut an, mit seinem ETN-Tierärzte-Team solche Aktionen kurzfristig einzuleiten, um das grausame und tierverachtende Handeln der ukrainischen Behörden zu unterbinden. Da diese Maßnahmen mit dem Todschlag-Argument „kein Geld“ meist von offizieller Seite abgelehnt werden, bitten wir alle, die diesen
 Massenmord an den Straßenhunden nicht mittragen wollen, uns in dem Kampf dagegen mit Spenden zu unterstützen:
Europäischer Tier- und Naturschutz e.V., Todtenmann 8, Hof Huppenhardt,
53804 Much
www.etn-ev.de
               

Dienstag, 15. November 2011

Athos: Allein unter Grautigern

Malwin

Porthos und Aramiss, zwei der ehemals vier Musketiere, sind nun auch umgezogen. Und schon sind zwei neue Würmchen dazu gekommen: Gerettet aus einem Abbruchhaus....Ein rotes Katerchen, eine schildpattfarbene Kätzin...

Aber noch haben wir ja Puschel-Athos, der immer hübscher und immer puscheliger wird (wenn überhaupt möglich), Mark und Malwin und Merit und Kasimir....alle rund fünf Monate alt und topfit.

Athos

Mark
Alle sind so wahnsinnig verspielt und freundlich und menschenbezogen. Wir können nicht glauben, dass sich für diese nette Bande niemand interessiert...

Merit
 Kontakt: Christa Becker, 02129/31649

Montag, 14. November 2011

Ein Bordercollie, ein Kurzhaarcollie

Das sind Jonata aund Carmen, zwei von unseren Schützlingen: Die eine ein reinrassiger Bordercollie, die andere ein reinrassiger Kurzhaarcollie. Beide bildschön und superlieb, aber eben Hunde mit den Typischen Eigenschaften ihrer Rasse und daher nur für Kenner und Könner geeignet.

Jonata sucht Aufgaben

Jonata ist eine Border-Collie-Hündin, die bei einem Tiervermehrer gekauft wurde. Dass die Leute bis zu 12 Stunden abwesend sind, störte scheinbar weder den Tiervertickerer, noch die Besitzer.
Jonata hat überhaupt nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die ihr als Hund zusteht, ganz zu schweigen von der, die einem Border-Collie zusteht, der ja eigentlich zusammen mit einer Schafherde vermittelt werden sollte…
In der Pflegestelle zeigen sich alle die Gründe, warum Jonata jetzt – Gott-sei-Dank – abgegeben wurde, als haltlos; z.B. hört Jonata sehr gut, wenn sie mit Leckerchen belohnt wird, ist sie ganz wild drauf, zu gefallen und auch zu hören. Der Grund für das  „Jagen“ von Vögeln rührt wohl daher, dass dieser Hund gnadenlos unterfordert war. Angeblich soll Jonata nicht mit Rüden klar gekommen sein: In der Pflegestelle lebt sie mit zwei Rüden problemlos zusammen. Jonata will einfach nur mit ihren Artgenossen spielen; sie sucht sich selber Stöckchen und bringt sie an.
Irgendwie haben wir jetzt einen ganz anderen Hund.
Jonata hat eine Schulterhöhe von c. 56 cm und wiegt viel zu viel (wen wundert es?), nämlich ca. 25 kg. An der Gewichtsreduzierung arbeiten wir schon, das muß im neuen Zuhause aber noch fortgesetzt werden.
Jonata ist extrem menschenbezogen und verschmust, sie möchte all das nachholen, was sie bisher vermisst hat. Sie lernt auch im Rekordtempo.
Jonata wird am 30.11. vier Jahre alt und wir hoffen sehr, dass sie ihren Geburtstag schon in ihrem neuen Zuhause feiern kann.
Wir suchen für diesen Hund mit Riesen-Potential ein Zuhause, in dem ihr viel zeitliche und emotionale Zuwendung zuteil werden kann. Jonata MUSS Rasse-gerecht ausgelastet werden.
Mit Kindern ab 8 Jahren kommt sie übrigens gut klar.
Vermittlungsradius: Rheinland und Ruhrgebiet 

Carmen  - ein Balltalent

Carmen
Carmen ist eine reinrassige Kurzhaar-Collie-Hündin, kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt. Sie ist 8 Jahre alt, was ihr jedoch beim Ballspielen, was zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehört, überhaupt nicht anzumerken ist, da wirkt sie wie ein Junghund.
Carmen ist leinenführig und auch ableinbar; sie hat keinen Jagdtrieb, geht gerne spazieren und läuft auch brav neben dem Fahrrad. Autofahren findet sie gut. Carmen kann ein paar Stunden alleine bleiben, ohne die Wohnung umzudekorieren. Draußen ist sie mit Allem und Jedem verträglich.
Aber im Haus ist sie ausschließlich auf ihre Rudelführer fixiert und duldet keine anderen Tiere: Sie will nicht teilen.
Ihre Schulterhöhe beträgt ca. 55 cm und wiegt ca. 14 kg; sie ist schlank und zart und wirkt auf Fotos größer als sie ist.
Wir suchen für Carmen ein Zuhause in einem Haushalt, wo es keine anderen Tiere und auch keine Kinder gibt. Am liebsten wären uns ältere, jung gebliebene Leute, die viel spazieren gehen (wollen) und die nicht mehr voll berufstätig sind.

 Kontakt über Hundepflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per eMail an: becker(at)agtiere.de

m

Sonntag, 13. November 2011

Protest und Boykott-Aufruf; Hundemassenmord in der Ukraine










Weitere Informationen
Facebook: PROTEST & BOYKOTT AUFRUF

In der Ukraine werden wegen der kommenden Fussball EM 2012 tausende von Hunden und Katzen auf das Grausamste ermordet, teils lebendig verbrannt, vergiftet, in Müllautos lebend zerquetscht, lebendig begraben... dies alles nur weil das Land sich zur EM 2012 in Hochglanz präsentieren möchte.

BITTE MACHT MIT! postet Beiträge dazu, nehmt an den Petitionen teil und informiert so viel Leute wie möglich darüber
schaut keine Spiele an und kauft keine Artikel die mit der EM 2012 zu tun haben..usw.

FÜR DIE ZUKUNFT:
Wenn hier & jetzt in dieser Zeit massenhaft protestiert, boykottiert, Druck ausgeübt usw.. wird es in Zukunft kein Land mehr wagen wegen einer EM/WM oder sonst irgendeinem Event Tiere deshalb zu töten!!!

AN ALLE FUSSBALLFANS:
gerade ihr müßtet aufs äußerste protestieren weil eurer Sport nun mit dem Mord von tausenden von Tieren überschattet wird.
..und gerade ihr müßtet doch verstehen, dass man für was kämpft, sich einsetzt, dahinter steht, auch wenn es manchmal kaum Chancen gibt, trotzdem weitermacht und sich auch gegen die "Großen" anlegt mit der Hoffnung, dass sich etwas bessert um zu siegen..
Wir kämpfen genauso..nur wir kämpfen nicht für eine Mannschaft sondern für die Tiere die im Namen des Fussball grausam hingerichtet werden.

Mit anderen Worten: Dieser Boykott UND Protest Aufruf ist eine frühzeitige 'Ansage' und wir machen uns 'Gerade' für die Tiere;)

KNALLROTE KARTE FÜR DIE EM 2012..!!! Das ist ABSEITS jeder Menschlichkeit, das allerböste FOUL der Fußballgeschichte und gehört sofort ABGEPFIFFEN !!!!!!

WICHTIGER HINWEIS: Bitte schreibt hier keine Beleidigungen weder gegenüber den Veranstaltern der EM noch der Ukraine. Respektlose Kommentare über Tiere werden ebenfalls gelöscht!!! Bitte auch kein Hetzgerede mehr gegen 'Absager'. Freut Euch lieber über die Menschen die mitmachen. Niemand hat etwas davon wenn deshalb diese Seite gelöscht wird und den Tieren in der Ukraine helft ihr nicht damit


Links zum Thema:

MEDIEN:
http://www.youtube.com/watch?v=gwBN69-esPs (deutsch)

http://www.youtube.com/watch?v=CPwyhLWsZZQ

http://www.youtube.com/watch?v=9aeICrzmJ18&feature=player_embedded (english)

wichtiges Video zum Thema: UEFA und Ukraine: http://www.wdr.de/tv/sport_inside/sendungsbeitraege/2011/1107/ukraine_video.jsp

PETITIONEN:
http://action.peta.de/ea-campaign/clientcampaign.do?ea.client.id=44&ea.campaign.id=7263 (deutsch)

http://tierschutznews.ch/2011/lounge/petitionen/974-skandal-in-der-ukraine.html (deutsch)

https://www.change.org/petitions/deutscher-fuball-bund-ev-stop-the-killing-of-dogs-and-cats-for-the-european-football-championship

http://www.thepetitionsite.com/2/tell-ukraine-to-stop-burning-animals-alive/ (english)

INFOS:
https://www.facebook.com/notes/maja-prinzessin-von-hohenzollern/pressemitteiung-europ%C3%A4ischer-tier-und-naturschutz-ev-massenmord-f%C3%BCr-den-fussball/304672222882779

http://www.glueckspfoten.de/uefa-in-der-ukraine-auf-hundejagd/


Da einige Vorschläge kamen auch die Sponsoren der EM an zuschreiben
hier eine Liste einiger Sponsoren:
presse@mcdonalds.de, presse@carlsberg.de, martin.beckmann@sharp.eu, stefanie.schuenhoff@sharp.eu, press_de@service.adidas.com, pressestelle@canon.de, presse@ferrero.com, stephan.heigl@dekra.com, anja.preissinger-kaczmarek@dekra.com, alexander.foell@dekra.com, konzernkommunikation@dlh.de

siehe auch: http://www.fussball-em-news.de/fifa-uefa-news/news/78-ohne-diese-sponsoren-rollt-kein-ball

UND FÜR ALLE DIE GERNE EINEN HUND ADOPTIEREN MÖCHTEN:
(die Hunde kommen von überall aus der Welt):

https://www.facebook.com/hundenothilfe

https://www.facebook.com/pages/Save-our-souls-Tiervermittlung/187222737976973

Freitag, 11. November 2011

Tierschutzverbandsklage in NRW

Newsletter
Menschen für Tierrechte -
Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.



Wenn nichts mehr dazwischen kommt, steht die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Nordrhein-Westfalen kurz bevor. Das Gesetz soll Anfang 2012 verabschiedet werden. Am 30.November findet noch eine Anhörung im Umweltausschuss statt, zu der auch der Bundesverband Menschen für Tierrechte eingeladen ist.
Bitte unterschreiben Sie unsere Petition!
Was die Einführung des wichtigen Klagerechtes jetzt noch gefährden könnte, ist die massive Lobbyarbeit der Gegner. Um der Landesregierung jetzt den Rücken zu stärken, haben wir eine Online-Petition eingerichtet, in der wir die Einführung der Tierschutz-Verbandsklage fordern. Die gesammelten Unterschriften dieser Petition werden wir rechtzeitig im Vorfeld der Abstimmung an den zuständigen Minister übergeben.
Bitte unterschreiben Sie diese Petition unter: openpetition.de
Stellungnahmen des Bundesverbandes
In den Briefen der Gegnern an die Ministerpräsidentin wird viel Unzutreffendes über die Tierschutz-Verbandsklage verbreitet. Dies lies der Bundesverband nicht unkommentiert und schickte seine Stellungnahmen zu diesen Schreiben an die Ministerpräsidentin, die Wissenschaftsministerin, den Umweltminister sowie an die Mitglieder des Umweltausschusses. Auch die Absender selbst erhielten unsere Stellungnahme.
Die Stellungnahmen des Bundesverbandes zu den Schreiben der Gesellschaft für Versuchstierkunde und den Tierärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe können Sie sich hier einsehen sowie herunterladen: www.tierrechte.de

Prachtkater suchen neuen Wirkungskreis

Armani und Laurel wurden im März 2005 in einer AGT-Pflegestelle geboren und mit 12 Wochen in Wohnungshaltung vermittelt.
Durch Umzug und Änderungen in der Familienstruktur fühlen sie sich nicht mehr wohl in ihrer jetzigen Umgebung und kommen deshalb zur AGT zurück. 

Beide Katzen sind menschenbezogen und verschmust und bei allen Aktionen dabei, egal wer zu Besuch kommt, ob das Handwerker, Postbote, Verwandte, Freunde oder Heizungsableser sind.
Wenn Kinderbesuch ins Haus steht, setzt Armani sich mitten ins Kinderzimmer oder auf die Fensterbank und möchte dabei sein.
Armani kann Türen öffnen und wenn Futternäpfe aufeinander gestapelt sind, schafft er es, den oberen abzuheben um nachzusehen, ob sich darunter vielleicht ein Leckerli versteckt. Spiele am laufenden Wasserhahn findet er klasse.
Der Gesundheitszustand der beiden Kater kann als TOP bezeichnet werden, gerade wurden sie noch durchgecheckt. Natürlich sind beide kastriert, geimpft, gechippt und entwurmt.

Laurel ist der ruhigere Typ, beide jedoch ergänzen sich sehr gut.

Wir suchen nun ein neues Zuhause für Armani  und Laurel. Kinder ab 6 Jahren sind kein Problem, allerdings sollten keine anderen Tiere (außer vielleicht Fische) im neuen Haushalt leben. Ein gesicherter Balkon wäre schön, aber nicht Bedingung. Der Haushalt muß natürlich rauchfrei sein.

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Elke Bernhardt, Telefon (0 21 73) 85 49 604
oder per eMail an: bernhardt(at)agtiere.de

Donnerstag, 10. November 2011

Notruf aus der Hundehölle Rumänien

Bitte geht mal auf www.tierhilfe-hoffnung.de und klickt auf der Hauptseite den gelb markierten "Hilferuf" an.
Ute Langenkamp kämpft seit langer Zeit schon für die rumänischen Strassenhunde. Rumänien weigert sich, das vorgeschlagene Tierschutzgesetz anzunehmen.   In Rumänien brodelt es: Die Straßenhunde werden mit dem Segen der Regierung vergiftet, lebendig gehäutet, ersäuft, erhängt, erschlagen... Immer wieder werden Hunden die Beine abgehackt und die Tiere liegengelassen...!
Ute Langenkamp ruft um Hilfe, dem Tierheim dort geht endgültig das Geld aus. Es gibt viele, viele Tierheime, die nach Unterstützung schreien, jedoch leite ich nur Hilferufe von denjenigen weiter, die ich als absolut seriös kenne. Bitte, wer von Euch eine Spende überweisen kann und möchte:  Die Gelder retten den Hunden dort das Leben!
  Bitte - wer kann - der spende an :
  Tierhilfe Hoffnung, Ute Langenkamp
  Kto.         2 480 460
  BLZ        641 500 20
  Kreissparkasse Tübingen
  BIC-/SWIFT-Code: SOLA DE S1 TUB
  IBAN-Nummer: DE47 6415 0020 0002 4804 60

  Vielen Dank. Den Hilferuf bitte weit verbreiten.

Mittwoch, 9. November 2011

Endlich Wildtierverbot im Zirkus?

Die "Westdeutsche Zeitung" berichtet heute über die Empfehlung des
Agrarausschusses, Wildtiere im Zirkus zu verbieten. Darüber kann man
abstimmen unter

www.wz-newsline.de; solinger-tageblatt.de; rga-online.de!

Montag, 7. November 2011

Johann - nur 21 Tage bei uns

Dieser Kater hat uns alle erschüttert. Er lief, besser gesagt fiel einer Kollegin auf offener Straße vor die Füße. Sein Zustand war einfach nur erbarmungswürdig. Ein großer Kater, ausgemergelt, nur noch Haut und Knochen, struppig bis zur Unkenntlichkeit, vollkommen verfilzt. Und süchtig nach Fressen, Wärme und Zuwendung. Und das nicht irgendwo im Süden, sondern in Haan/Rheinland. Sein furchtbarer Zustand lässt nur den einen Schluss zu, dass dieser sehr alte Kater monatelang draußen herum geirrt sein muss, hungernd und frierend. So menschenbezogen wie er war, muss er Zweibeinern aufgefallen sein - aber niemand hat sich um seine Verzweiflung gekümmert. Drei Wochen lang durfte Johann noch Wärme, genug zu Fressen und ein sicheres Plätzchen genießen, dann gab sein geschundener Körper auf. Das macht uns unsagbar traurig und noch mehr wütend. Denn das hat kein Tier verdient - zum Sterben auf die Straße gesetzt zu werden, um Hilfe zu betteln, aber niemand kümmert sich.

Sonntag, 6. November 2011

Heiko trauert um seinen Freund Rochus

Heiko ist ein ca. zwei Jahre alter schwarz-weißer Kater. Er wurde vor wenigen Monaten in einen Haushalt vermittelt, in dem bereits ein junger Kater wohnte - Rochus. Die beiden haben sich prächtig verstanden, aber leider ist sein Kumpel jetzt plötzlich und unerwartet verstorben. Heiko trauert sehr, denn er ist nun so alleine in einem Haushalt mit zwei berufstätigen Menschen. Die Trauer um seinen Freund und die Einsamkeit machen ihm sehr zu schaffen, denn er braucht die Gesellschaft von einem oder mehreren Artgenossen, um sich richtig wohl zu fühlen. Anderen Katzen gegenüber ist er freundlich, bei Menschen ist er vorsichtiger und es braucht Zeit, bis er auftaut.
An der Seite anderer, mutigerer Katzen, fasst er aber auch Vertrauen zu Zweibeinern (zu Frauen eher als zu Männern), lässt sich streicheln und spielt gerne. Heiko braucht keinen Freigang, freut sich aber über einen gesicherten Balkon / Terrasse oder einen gesicherten Garten. Wer hat einen Katzenfreund oder eine Freundin für Heiko und ein Zuhause für immer? Elke Bongers, elkebongers@web.de, Vermittlung im Umkreis

Mittwoch, 2. November 2011

Jeany und Piet beim Spielen

Nettes Video vom Sozialspiel der beiden Schwarzen, die jetzt bald umziehen....verspielt, wie junge Katzen

Dienstag, 1. November 2011

Katzenspielzeug, zum Ersten

Heute startet eine kleine Serie mit der Vorstellung von Katzenspielzeugen, die von Menschen und ihren Samtpfoten getestet und für gut befunden wurden. Ein Teil davon wird auch im neuen Katzenspielebuch vorgestellt. Andere sind inzwischen dazu gekommen. Wie das "Funny Cat Board".

Wer Katzen genau beobachtet, der wird sehen, dass sie mit den Pfoten sehr viel mehr können, als nur laufen oder springen. Ihre Pfoten sind äußerst geschickte Werkzeuge, die sie sehr vielfältig und clever einsetzen, um an das heran zu kommen, was sie haben wollen. Katzen können damit ziehen, krallen, anstupsen, festhalten, niederdrücken, krümmen, angeln....Es gibt nicht viel, was so eine bewegliche Katzenpfote nicht kann. Und natürlich wird sie bei der Jagd eingesetzt, also auch beim Spielen, dem Jagdersatz.
Das machen sich die so genannten Fummelbretter zu eigen. Seit ihre Entwicklerin, Helena Dbaly aus der Schweiz, diese Bretter der Katzheit präsentiert hat, haben sie einen ungeahnten Boom erfahren. Es gibt sie zu kaufen oder zum selber Basteln- der Phantasie sind keine Grenzen  gesetzt, wie das Beispiel von Hund Anton und den beiden Katern Willi und Findus zeigt. Die leben bei Tierheilpraktikerin Kristna Kuhn  in Haan - nachzulesen hier.


Anton und Findus mit Fummelbrett





Schöne Anleitungen zum Selbermachen für die geübten Bastler oder die Kreativen unter den Katzenmenschen gibt es auf der Seite der Erfinderin - immer wieder eine Quelle der Inspiration.

Wer zum Beispiel gerne Naturmaterialien mag und Holz liebt, wer zu den Ästheten gehört oder einfach ein rechteckiges Bertt langweilig findet, wer aber keine Lust zum Sägen oder Leimen hat, dem gefällt sicher dieses Brett hier: Das Funny Cat Board.
Nadine Petry, selber Besitzern von zwei Katzen, hat aus der Überlegung, wie sie ihren roten Blitz, Kater Garfield, sinnvoll beschäftigen kann, eine schöne Idee und ein edles Produkt entwickelt, das sie zum Verkauf anbietet. Garfield als Cheftester zeigt, wie es geht.
Ob sein Namensvetter auch so geschickt wäre?




Und so sieht es komplett aus.


Zu bestellen bei Petry & Jaekel unter www.petry-jaekel.de
Wer noch andere Ideen für Fummelbretter oder schöne Fotos hat, kann sie gerne mailen: muller@vierpfotenprofis.de

Weiter geht es beim nächsten Mal mit dem DaBird.