Mittwoch, 25. Mai 2011

Hund Senta in Gerresheim entlaufen








SENTA (1.5 Jahre) IST IN DÜSSELSORF – GERRESHEIM (PILGERWEG) AM 16.05.2011 ENTLAUFEN. SIE IST BEREITS IM RAUM ERKRATH – HILDEN –NEANDERTAL GESICHTET WORDEN. SIE IST SCHÜCHTERN ABER LIEB! SIE TRÄGT EIN HALSBAND UND DEN „REST“ DER LEINE. SENTA HAT EIN BRAUNES UND EIN GRÜNES AUGE. SOLLTEN SIE DEN HUND SEHEN BITTEN WIR UM SOFORTIGE MITTEILUNG AN: FAMILIE BRAND TEL: 0163-2414674 oder 0211-17837619
Senta ist eine braunweiße Windhündin....  

Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen. DankeJ

Zwei Katzennotfälle auf einmal

Gestern war kein guter Tag. Es kamen gleich zwei Notfälle. Sobald wir Fotos und genauere Beschreibungen haben, werden wir sie veröffentlichen. Hier nur schon mal erste Informationen
Notfall eins: Unter dubiosen Umständen wurden drei Katzen zurück gelassen. Wohin die Besitzern gegangen ist, wissen wir nicht. Die Tiere sind wahrscheinlich noch nie beim Tierarzt gewesen (nicht kastriert, nicht gechippt, nicht geimpft, nicht entwurmt); aber das ist unser geringstes Problem, das würde die AGT alles zeitnah übernehmen.
Das Problem ist, dass wir z.Z. keine Pflegestelle frei haben. Wer kann diese Katzen zur Pflege aufnehmen?
Vielleicht kennen Sie ja jemand, der jemand kennt, der ein Zimmerchen frei und etwas für diese armen Seelen übrig hat. Wir werden die Koten für die Behandlung und Versorgung übernehmen.

Notfall zwei: In Wuppertal werden zwei Katzen aus persönlichen Gründen abgegeben. Es handelt sich um Mutter und Sohn, beide noch jung, Wohnungskatzen, verspielt, verschmust. Die Besitzerin kann und darf sie nicht weiter behalten.

Wer kann Tiere kurzfristig und vorübergehend unterbringen, bis wir eine andere Lösung gefunden haben?
Christa Becker, 02129/31649  

Dienstag, 17. Mai 2011

Widder Lars sucht nette Kaninchendame zum Kuscheln



Das fünfjährige kastriert Widderböckchen Lars ist ein typischer Widder, denn er besticht durch seine Ruhe. Seine Schwester Lotte, mit der er sein bisheriges Leben zusammengelebt hat, musste leider eingeschläfert werden. Lars ist nun auf der Suche nach einem neuen Zuhause bei einer netten Häsin oder auch in einer Kaninchengruppe.

Lars ist bei Kindern aufgewachsen, soll aber trotzdem kein Kinderspielzeug werden, sondern möglichst artgerecht leben dürfen. Bisher hat er immer in Außenhaltung gelebt und sichtlich genossen, im Winter durch den Schnee zu hoppeln.

Lars ist kerngesund und wird bei Abgabe aktuell geimpft sein.

Kontakt:
Carmen Stöhr, Telefon (0 21 33) 9 34 95
(bitte auch auf AB sprechen, es wird immer zurück gerufen)
oder per E-Mail an: cstoehr@yahoo.de




Montag, 16. Mai 2011

Wunder Nummer 2: Jardino

Erst Pünktchen, nun Jardino. Zwei  Notfälle scheinen sich in Glück aufzulösen. Dank Christine und dem Miez-Miez-Forum kann Jardino hoffentlich am Donnerstag nach Essen umziehen. Und wenn es der Heilige Franziskus diesmal nun endlich auch will, kann er dann für den Rest eines hoffentlich langen Katzendaseins dort auch glücklich sein....Er hätte es wirklich verdient.

Donnerstag, 12. Mai 2011

Fernsehtipp für Frühaufsteher

Conny Niedrig, Mitpatin von AGT-Hund Rosco, wirbt um ein neues Zuhause für Rosco: Sonntag, 15.05.2011 ab 8 h auf SAT1

http://www.weckup.de/nc/weckup-aktuell/single/datum/2011/05/09/15-mai-2011.html

Montag, 9. Mai 2011

Auch Corvin meldet sich aus seinem neuen Zuhause



AGT-Bericht:

Corvin kam im Alter von ca. 2 Jahren zu uns aus der Smeura/Rumänien, dem größten Tierheim der Welt.

Er war ein sehr misstrauischer Hund und wir konnten uns ansatzweise vorstellen, was Menschen mit ihm veranstaltet haben müssen, damit er sich so verhielt.Auch sein Verhältnis zu seinen Artgenossen war bedenklich schlecht. Wir hatten schon Sorge, ob sich überhaupt jemand findet, der ihn nimmt.Und dann kam Familie Wessel aus Haan und verliebte sich in Corvin.

Mit Hilfe unserer Hundetrainerin Dagmar Klingen und mit viel Liebe und Geduld gelang es Familie Wessel, Corvins Vertrauen zu gewinnen. Familie Wessel hat unschätzbare Dienste geleistet. Danke dafür.


Bericht Familie Wessel:

Hallo zusammen,
ich bin´s Corvin; ich wollte mich mal melden. Ich wohne jetzt mittlerweile 1 1/2 Jahre bei meiner neuen Familie in Haan. Dort habe ich es sehr gut angetroffen. Mein Frauchen und Herrchen sind mit mir nach Holland an die Nordsee gefahren; ich konnte mich gar nicht mehr einkriegen vor Wonne.

Da gibt es viel Sand, da kann man sich richtig austoben; allerdings schmeckt das Wasser nicht, da habe ich mich ganz schön geschüttelt, als ich es mal probiert habe. Das Schönste war, als ich in der zweiten Woche sogar ohne Leine am Strand laufen durfte.

Ich vertrage mich mittlerweile mit fremden Hunden, höre nicht nur gut auf mein Frauchen und Herrchen, sondern liebe sie von ganzem Herzen. Mein Revier ist das Haaner Bachtal, ein richtiges kleines Paradies für Menschen und Hunde.

Ich möchte mich hier mal bei meinen Rettern bedanken, die mich aus Rumänien rausgeholt haben und bei den Betreuern, die es ermöglicht haben, dass ich heute bei meiner neuen Familie in Haan wohnen darf. Hier habe ich ein schönes und ruhiges Hundeleben. Vielen Dank!


Sonntag, 8. Mai 2011

Unser Olex(a)chen

Vor gut einem Jahr kam ich aus Griechenland nach Deutschland und stand zur Vermittlung. Dank meines unwiderstehlichen Charmes, den ich als eine x-kurzbeinige-Dackel-Goldi-Sonstwas-Hündin besitze, konnte ich ganz schnell eine Familie aus Essen für mich begeistern. Diese war auf der Suche nach einem Hund und wie es das Schicksal so wollte, kamen sie mich dann eines Tages auf meiner damaligen Pflegestelle besuchen. So sonderlich begeistert war ich nicht von diesen fremden Gestalten, ich bin halt ein scheues„Rehlein“; aber trotz Allem war es wohl Liebe auf den ersten Blick.
Kurze Zeit später zog ich in Essen-Borbeck in das Haus meiner neuen Familie ein.
Dass ich mitten im Ruhrgebiet landete, hätte ich mir auch nicht träumen lassen, aber die Wohnqualität ist hier wirklich hervorragend. Generell muss ich zugeben, dass ich mit meiner neuen Familie ein gutes Los gezogen habe.
Zwar gab es in diesem einen Jahr, in dem ich nun in meinem neuen Zuhause bin, Höhen und Tiefen, viel Erziehungsarbeit, Nerven und Konsequenz, doch inzwischen sind meine Menschen und ich ein eingespieltes Team. Wir haben viel von- und übereinander gelernt und mittlerweile läuft das Alltagsleben in völlig geordneten Bahnen ab.

Unser besonderer Dank gilt Frau Becker für die reibungslose Vermittlung und Familie Berwanger, die uns das nette Kennenlernen von Olexa ermöglicht hat.

Essen, im April 2011: Familie Simon mit Olexa.




Mittwoch, 4. Mai 2011

Pünktchen hat das Wunder geschafft

Wer hätte das für möglich gehalten: Pünktchen hat tatsächlich einen außergewöhnlichen Menschen gefunden. Einen, der bereit ist, auch eine sehr schwer kranke Katze aufzunehmen. Sie wird am Wochenende umziehen und dort hoffentlich wenigstens noch einen  Sommer im Garten genießen können. Schön, dass es bei all den täglichen Meldungen über Tierquälereien auch mal eine solche Nachricht gibt.

Dienstag, 3. Mai 2011

Kastrationsgebot: Kettenreaktion? Oldenburg und Bremen

Es werden mehr und mehr Städte quer durch Deutschland, die Mut zeigen und aus dem ständig wachsenden Tierelend die Konsequenz ziehen. Zuletzt Bremen und nun Oldenburg. Die Kastrationsgebote und Verordnungen mehren sich. Und dabei sind kleine Gemeinden wie große Städte. Während sich mancherorts Politiker noch "winden", gibt es in anderen Orten offensichtlich genug mutige Menschen mit Tatkraft, die zum Schutz der Tiere eingreifen. Oder ist der Druck dort noch so viel größer? Wie auch immer: Ein in erster wichtiger Schritt ist getan. Das enthebt die Bundesregierung nicht ihrer Verpflichtung, endlich einen Vorstoß zu unternehmen, um das Tierschutzgesetz zu modernisieren. Aber darauf können wir und die leidenden Tiere vermutlich noch Jahrzehnte warten. Nur zur Erinnerung: Wir haben Frühling, die Katzenkinderflut rollt bereits und wir können keine Katzen aufnehmen, weil wir ÜBERVOLL sind.

Montag, 2. Mai 2011

Uta hat knapp überlebt


Uta wurde anlässlich eines Umzuges einfach in der alten Wohnung zurück gelassen. Und die Balkontür war gekippt. Uta versuchte in ihrer Not, durch diese gekippte Tür zu entkommen und blieb darin hängen. Ihr rechtes Vorderbein wurde dabei angebrochen, aber sie wurde gefunden und am 06.04.11 in eine Klinik gebracht, wo sie tierärztlich versorgt wurde.

Nun ist sie in einer Pflegestelle und kuriert sich aus. Aber Uta muss ihr Beinchen noch schonen, sie darf nicht springen, auch nicht z.B. aufs Fensterbrett. Und diese Schonzeit muss sie noch bis August einhalten.

Uta ist ca. 6 Jahre alt, kastriert, gechippt und entwurmt. Geimpft wird sie auch noch.

Sie ist eine ganz liebe und schmusebedürftige Katze, dabei penibel sauber, trotz ihrer momentanen Behinderung.

Wir suchen nun entweder erstmal eine Pflegestelle für rund drei Monate oder am besten gleich ein neues Zuhause, bei dem die liebe Kätzin ein Zuhause findet, in dem sie die schreckliche Zeit, die hinter ihr eligt, vergessen kann. Ohen einen Balkon ist Uta unglücklich und gesicherter Freigang wäre ihr höchstes Glück.Ob Uta mit anderen Katzen verträglich ist, wissen wir noch nicht.

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Erkrath

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per E-Mail an: christa.becker(at)gmx.net