Freitag, 29. Oktober 2010

Der erste November ist Weltvegantag

VIER PFOTEN warnt: Fleisch schadet Tieren, Klima und Gesundheit - Fettleibigkeit laut OECD „Volkskrankheit“

Nicht erst seit das Thema Fleischkonsum durch Jonathan Safran Foers neues Buch „Tiere Essen“ heiß diskutiert wird, warnt die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN vor dem Konsum von Tierprodukten. Die VIER PFOTEN Kampagne „Fleisch ist Klimakiller Nr. 1“ veranschaulicht den Zusammenhang von Tierproduktkonsum und Klimawandel, aber auch Zivilisationskrankheiten und vor allem Tierquälerei.

Jeder zweite Mensch in den 33 OECD-Staaten wiegt zu viel, jeder sechste ist fettleibig. Schwer Fettleibige sterben laut aktueller OECD-Studie acht bis zehn Jahre vor Normalgewichtigen. Deren Gesundheitskosten seien um mindestens 25 Prozent höher, denn sie haben häufiger Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, etc. Diese Zivilisationskrankheiten und zugleich Haupttodesursachen werden durch Tierproduktkonsum sehr stark gefördert. Während immer mehr junge Leute – und da überwiegend Frauen – Fleisch weitgehend oder ganz vom Speiseplan streichen, gibt es Bevölkerungsgruppen, die der Werbung auf den Leim gehen und immer noch mehr Fleisch konsumieren. „Ganz nach dem Motto ‚Nach uns die Sintflut’ werden sowohl das Tierleid als auch der Klimawandel und die Folgen für die eigene Gesundheit verdrängt“, so Johanna Stadler, Geschäftsführerin von VIER PFOTEN. Seit den 1950er Jahren hat sich Fleisch vom Luxusprodukt zum Massenbilligprodukt entwickelt: Dumpingpreise, Aktionen und Großpackungen verleiten zu Hamsterkäufen und Massenkonsum. Das Grundnahrungsmittel Brot ist oft schon teurer als Fleisch. „Es ist Zeit endlich hinter die Werbefassade zu schauen, umzudenken und wirklich tierfreundlich und gesund zu leben – vegetarisch oder sogar vegan“, so Stadler anlässlich des Weltvegantags.

„Auf der ganzen Welt richten die Wetterkapriolen immer mehr Schäden an. Laut einer Studie der FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) verursacht die Tierproduktion 18 Prozent der Treibhausgase, laut World Watch Institute sogar 51 Prozent! Die Alternative: „Einfach mal die rein pflanzlichen Burger, Nuggets, Schnitzel, Bratwurst, Cevapcici, Fleischkäse etc. probieren, für die man Geschmacksgewohnheiten nicht aufgeben muss. Es gibt sie bereits in vielen Supermarktketten“, empfiehlt Stadler abschließend.

Quelle: Stiftung VierPfoten

Dienstag, 26. Oktober 2010

Nachwuchs zum zweiten: Auch wieder sieben





Diese Kinder sind am 11. August 2010 geboren; wir haben ihnen folgende Namen gegeben: Annabella (schwarz mit weißem Brustfleck), Donatella (graugetigert mit schwarzen Streifen), Edward (grauschwarz-getigert mit weißen Pantöffelchen und Stiefelchen), Ivan (schwarz mit weißen Abzeichen), Jost (grau-schwarz-getigert mit weiß), Krabat (schwarz mit einem weißen Schnütchen und Brüstchen), Schlemil (weiß mit schwarz-grauen Abzeichen).
Die Kinder haben eine Mutter, die sie liebevoll aufgezogen und erzogen hat. Trotzdem mußte aufgrund der Menge der Kinder mit der Flasche zugefüttert werden, so dass auch diese Kinder sehr sehr menschenbezogen sind.Sie können Anfang November in neue Zuhause einziehen, dann werden sie auch geimpft und gechippt sein.
Wir möchten aus den Sieben drei Paare bilden, wobei die Konstellation egal ist. Für das ungrade Kind suchen wir ein ein Zuhause, wo bereits eine ähnlich junge Katze lebt oder es kann mit einem Kind von Chanel zusammen leben. Wir vermitteln die Kinder nur in rauchfreie Wohnungshaltung, weil die häufigste Todesursache bei Katzen bis zu 2 Jahren Autounfälle sind. Das wollen wir den Katzen, den neuen Leuten und auch uns ersparen. Vermittlungsradius: ca. 30 km um Langenfeld/Rheinland

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per E-Mail an: becker(at)agtiere.de





Mittwoch, 20. Oktober 2010

Nachtrag vom Herbstfest

Nachdem das Herbstfest-Planungsteam schon seit Monaten mit den Vorbereitungen des AGT-Herbstfestes beschäftigt war und die fleißigen Helfer schon am Vortag mit dem Aufbau in der St. Paulus Gemeinde in Langenfeld begonnen haben, ist es dann endlich soweit: Am Samstag, 02. Oktober 2010, pünktlich um 11:00 Uhr eröffnen wir gut gelaunt und motiviert das vierte AGT-Herbstfest. Es ist toll, was wieder alles auf die Beine gestellt wurde und alle sind schon gespannt, wie das bei den zwei- und vierbeinigen Besuchern ankommen wird.

Am Ende des Tages sind zwar alle erschöpft, aber zufrieden mit dem schönen Tag, an dem wieder viele interessante Gespräche rund um das Thema Tier-u. Tierschutz geführt wurden. Natürlich ist es für uns immer ein besonderes Highlight, unsere ehemaligen Schützlinge wiederzusehen oder von ihren neuen Dosenöffnern Geschichten aus ihrem neuen Zuhause zu hören. 
  
Wir hatten uns wieder Sonnenschein gewünscht, waren aber dann doch zufrieden, dass Petrus es gut mit uns meinte, indem er den Regen rechtzeitig abstellte - was bei den Wetterkapriolen der letzten Wochen nicht selbstverständlich war.
   
Unsere Hobby-Fotografen Marion Müller und Dirk Wilms waren mit ihrer Kamera unterwegs, um auch alles festzuhalten.



Star des diesjährigen Herbstfestes war eindeutig Felix, der mit seiner schweinischen Art sehr schnell die Besucher mit seinem Charme einwickelte.  Aufmerksamkeit ist Felix gewohnt, denn er hat schon einige Fernsehauftritte absolviert. Im Hauptberuf ist Felix allerdings Therapeut- gemeinsam mit seinem Menschen Daan Vermeulen besucht er Altenheime und "spricht" mit dementen Menschen.  



Aber auch die Hunde zeigten auf dem Parcours der Hundeschule Fairplay aus Rommerskirchen, was sie so alles können.



Auch in diesem Jahr war das Glücksrad, bei dem es viele tolle Gewinne gab, wieder gut besucht und die Helfer hatten alle Hände voll zu tun.


Am Stand der Hundeauffangstation freute man sich über das Interesse an den Brustgeschirren - besonders bei Haltern, deren Hunde bisher am Halsband geführt wurde. Außerdem bestand Interesse an den Themen Impfen und Pflegestelle. Natürlich gönnte man sich zwischendurch auch mal eine Pause, denn wer kann bei diesen süßen Köstlichkeiten am Kuchenbuffet schon standhaft bleiben?


Auch das Team aus dem Bereich AGT Kleintiere freute sich über reges Interesse an einer artgerechten Kaninchenhaltung.



In der Küchen wurde entgegen mancher Vorurteile gezeigt, dass Vegetarisch richtig lecker sein kein. Am Kuchenbuffet konnte man sich über die Nachfrage auch nicht beklagen und so manchem fiel es schwer, sich bei dieser großen Auswahl zu entscheiden.






Wie auch in den letzten Jahren konnte man bei Heidi Temme die Lose für unsere Tombola erwerben.
 

Erstmalig bei uns zu Gast waren Mitarbeiterinnen von Lesia - Zentrum für Tiermedizin Düsseldorf - in der bereits schon einige Tiere der AGT erfolgreich behandelt wurden.


  

Trödeln für den guten Zweck - hier kamen Trödel-Fans auf ihre Kosten 



 
Pünktlich zur Herbstzeit informierte die Igelschutz Interessengemeinschaft Wuppertal über unsere stacheligen Freunde.

 Wer wollte, konnte auch professionelle Fotos von seinem Vierbeiner machen lassen.


 Hier werden liebevoll gebastelte Einzelstücke zugunsten von Patenhund Shana verkauft.



 
Das Thema Tierbestattung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Das Tierbestattungshaus Essen freute sich über viele interessierte Besucher.


 Auch in diesem Jahr durften wir die Firma Vet-Concept wieder bei uns begrüßen.


 
So ein Tag kann ganz schön anstrengend sein und die ersten zeigen schon Ermüdungserscheinungen...








Freitag, 15. Oktober 2010

Später Kindersegen




Das Kinderglück kam in diesem Jahr spät, dafür aber heftig. Zur Zeit haben wir zwei Mütter mit jeweils sieben Kindern, die alle zur Vermittlung anstehen. Hier schon mal er erste "Siebenertrupp".
Mutter Chanel ist Leuten in Langenfeld zugelaufen, die sie gefüttert haben. Als dann der zweite Wurf auf der Welt war, wurden wir kontaktiert. Wir haben Chanel mit ihren Kindern, die gerade eine Woche jung waren, bei uns aufgenommen. Das Geburtsdatum wurde von unseren Tierärztinnen auf den 21.08.2010 festgelegt.

Die drei Mädchen haben wir Caprice, Comtessa und Carat genannt; sie haben alle ein Schildpatt-Fell (schwarz mit hellen Farben). Die vier Buben heißen Cassius und Chandor und Clayton und Clifford; sie sind alle pechschwarz. Wir können sie nur anhand ihres Gewichtes und ihres sich herausbildenden Charakters unterscheiden.Da wir aufgrund der Menge die Kinder per Flasche zugefüttert haben, sind diese Kinder ganz besonders menschenbezogen. Aber sie haben alle den Schalk im Nacken sitzen, flitzen inzwischen die Kratzbäume rauf und runter, verwechseln manchmal ihre Menschen mit den Kratzbäumen, was zu leichten bis mittelschweren Akupunkturstichen führt.
Kurz: In dieser Familie brummt das wahre Leben und Mama Chanel muß in den nächsten vier Wochen noch einiges an Erziehungsarbeit leisten, wenn die Kinder Mitte November in ihre neuen Zuhause einziehen wollen. Die Kinder werden regelmäßig entwurmt und werden bei der Vermittlung auch geimpft und gechippt sein.

Wir suchen neue Zuhause für jeweils zwei Kinder, eins sollte dann zu einer ähnlich jungen Katze dazuvermittelt werden.Sie können sich schon jetzt für diese Kätzchen entscheiden und vielleicht sogar bis zur Vermittlung regelmäßig besuchen.

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Langenfeld/Rheinland
Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per E-Mail an: becker(at)agtiere.de

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Jeany und Peterle verlieren ihr neues Zuhause

Jeany, immer zum Spielen aufgelegt

Das hätte so schön sein können: Ein Traumzuhause, viel Platz, bald einen gesicherten Garten, nette Dosenöffner...aber leider leider gibt es im neuen Zuhause von Jeany und Peterle auch eine Revierinhaberin, die die beiden nicht dulden will. Genauer gewsagt, sie mobbt vor allem Jeany. Und zwar so sehr, dass sich die Menschen entschlossen haben, die beiden kleinen Schwarzen wieder zurück zu geben. Gesucht wird nun DRINGEND ein endgültiges Zuhause, in dem die beiden endlich und für immer zur Ruhe kommen können. Wer mag exotische Schönheiten?

Piet, ganz lässig
Jeany und Peterle, inzwischen in Piet umgetauft, sind in etwa ein jahr alt, beide pechschwarz, lieb, nett und freundlich. Anfangs etwas schüchtern, tauen aber bald auf. Spielen für ihr Leben gerne, sind sozial mit anderen Katzen, kennen keine Kinder oder Hunde. Sie brauchen Platz zum Toben und viel Beschäftigung, ein sicherer Freigang wäre ihr Traum.

Kontakt: Vierpfotenprofis, 0202/7379140

Dienstag, 12. Oktober 2010

Hündin vermisst - wurde sie gestohlen?

Wer die Fuchshündin gesehen? Sie ist spurlos verschwunden - vermutlich gestohlen!
(die helle Hündin im Vordergrund)

Diese bereits gut ausgebildete junge Hütehündin ist bereits am 29.09. spurlos vom Ökohof in Papenburg spurlos verschwunden. Gleichzeitig ist der ehemalige Auszubildende vom Erdboden verschwunden, der aus dem Raum Dortmund stammt...........

Der Besitzer und Inhaber des Ökohofs macht sich riesige Sorgen um seine Hündin und hat Polizei, Kollegen, Jägerschaft informiert, ebenso ist eine Vermißtenanzeige bei Tasso aktiv - doch es fehlt jede Spur von der Hündin.

Vielleicht hat sie ja Jemand irgendwo gesehen. Sie könnte in NRW im Raum Dortmund sein, sie könnte noch in der Region Emsland sein oder in Holland, eventuell auch einer anderen Schäferei zum Kauf angeboten worden sein - keine Ahnung.

Wer irgendwas gesehn hat oder Angaben machen kann, bitte ganz dringend an:

hotline@pfotenservice.de
oder
sylvia.bode@ewetel.net

Montag, 11. Oktober 2010

Impressionen vom Herbstfest

So, da ist es: Das erste Foto vom Herbstfest und auch der ultimative Herbstfestfilm....schön wars, aber auch anstrengend...wenn es aber dazu beiträgt, mehr Öffentlichkeit für den Tierschutz herzustellen, dann hat es sich gelohnt...


Und für alle Cineasten, hier der Film:




Freitag, 8. Oktober 2010

Herzen zu verschenken


Wir, Fiesta und Frisco möchten unser kleines Herz an Leute verschenken, die uns ein schönes Zuhause bieten können. Nachdem unsere Geschwister Finette und Fibus ein neues Zuhause haben, möchten wir auch eins für uns. Wir sind anpassungsfähig, haben eigene Vorstellungen von Ordnung, möblieren gerne um, stecken überall unsere Nase rein und sind trotzdem verschwiegen wie ein Grab. Zu bieten haben wir tubulente Stunden, sind aufgeschlossen für jeden Schabernack, und ausgiebiges Schmusen gehört zu unserem täglichen Pflichtprogramm.
Anfang April 2010 wurden wir geboren; sind inzwischen geimpft, gechippt entwurmt, auf AIDS und Leukose negativ getestet und erfreuen uns somit bester Gesundheit.

Es versteht sich, dass wir nur zu ZWEIT umziehen möchten. Unsere neue WG muß rauchfrei sein. Ein eingenetzter Balkon wäre der Hit. In vernünftigen Kindern, die wissen, dass wir schon mal die Krallen ausfahren können, sehen wir tolle Spielkameraden. Wir warten auf Anrufe von Menschen, die sich mit uns neue Streiche ausdenken wollen.
Wenn Sie uns beim Spielen zusehen möchten, hier ein  aktueller Film auf  Youtube

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland

Kontakt:
Elke Bernhardt, Telefon (0 21 73) 85 49 604
oder senden Sie eine E-Mail an: bernhardt(at)agtiere.de

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Geschirr oder Halsband? TV-Tipp

Unser Hape sucht leider wieder ein neues Zuhause

Bei jedem Spaziergang immer und immer wieder: Der Mensch reißt an der Hundeleine, der Kopf des Tieres wird ruckartig beiseite gezogen. Ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Rücksicht auf die Gesundheit des Hundes. Viele Tierschutzorganisationen, auch wir, schreiben aus gutem Grund das Führen am Geschir vor. Jetzt beschäftigt sich auch noch einmal die Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" mit dem Thema Geschirr oder Halsband. Zu Wort kommt eine Physiotherapeutin, die über gesundheitliche Schäden durch Halsbänder berichtet.

Termin : Sonntag, 10.10. 18.15 bis 19.10 Uhr im WDR 

Übrigens: Wie alle unsere Hunde trägt auch Hape ein Brustgeschirr:
Der kastrierte achtjährige Rüde Hape ist ein superlieber und verschmuster Hund, den man einfach gern haben muss. Wenn man ihn sieht, kann und will man gar nicht glauben, dass er schon zu den Senioren zählt. Hape ist 45 cm groß und wiegt momentan ca. 24 kg.
Hape hatten wir vor einigen Monaten sehr gut vermittelt. Jedoch haben sich zwischenzeitlich die Lebensumstände seiner neuen Besitzer geändert, sodass sie sich schweren Herzens von ihm trennen mussten. Hape hatte großes Glück, denn seine ehemalige Pflegestelle hat ihn wieder aufgenommen, obwohl dort zur Zeit noch unsere Milkana sowie zwei weitere Hunde und Katzen leben. 
Mit dem Alleinebleiben hat Hape ken Problem. Er liegt dann schlafend auf seiner Decke und empfängt seine Menschen freudig, wenn sie dann endlich wiederkommen. Generell ist er in der Wohnung absolut unproblematisch. Wenn man ihm seinen Platz zeigt, legt er sich brav hin und bleibt auch dort liegen. Dass er stubenrein ist, brauchen wir sicher nicht zu erwähnen. Auch mit dem Autofahren hat er kein Problem.
Hape geht sehr gerne Gassi. Wenn man ihm sein Brustgeschirr umlegt, läuft er freudig umher und kann es gar nicht abwarten, nach draußen zu kommen. Seine Bezugsperson kann ihn ableinen und er sucht auch immer wieder Blickkontakt.
Hape ist anfangs noch etwas unsicher, wenn  man ihm jedoch Zeit gibt um Vertrauen zu fassen, bekommt man einen Begleiter, der mit einem durch dick und dünn geht.
Wir suchen nette und geduldige Menschen, ohne kleine Kinder, die ihr Leben durch diesen tollen Rüden bereichern möchten.
Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland

Kontakt:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder per E-Mail an: becker(at)agtiere.de

Sie können mir - aus welchen Gründen auch immer - kein neues Zuhause geben? Aber Sie können doch sicherlich mithelfen, damit ich ein neues Zuhause finde. Bitte drucken Sie unsere Bewerbung aus und hängen Sie sie an publikumsstarken Örtlichkeiten aus. DANKE, Euer Hape

Dienstag, 5. Oktober 2010

Tammy wird zum Notfall

Über Tammy und Marie haben wir ja hier schon berichtet. Zum Glück hat es Marie geschafft und ist in einer Pflegestelle sehr gut aufgehoben. Aber ihre bisherige Mitkatze Tammy droht nun zu einem wirklichen Notfall zu werden. Tammy ist aufgrund ihrer Vorgeschichte keine Schmusekatze und zehn Jahre alt. Sie braucht noch in dieser Woche eine Unterbringungsmöglichkeit, weil die Wohnung, in der sie bisher lebte, geräumt wird. Gibt es niemand, der dieser armen Katze ein warmes Plätzchen anbieten kann?  

Kontakt: Christa Becker, 02129/31649

Sonntag, 3. Oktober 2010

Herbstfest geschafft

Das hätten wir geschafft: Und Spaß hat es gemacht. Bei unserem diesjährigen Herbstfest hatte das Wetter ein Einsehen und es regnete nicht. Dementsprechend hoch waren die Besucherzahlen und wir konnten uns über viele vertraute und neue Gesichter freuen, die sich über den Tierschutz informiert haben. Impressionen fotografischer Natur liefern wir so schnell wie möglich nach, denn fotografiert wurde reichlich...vor allem unsere tierischen Gäste, von denen es zahlreiche gab. Wir hoffen vor allem auf Bilder vom kuschelnden Felix, dem Minischwein, das natürlich - wieder für Furore sorgte.